Verband der Spielwarenindustrie zieht nach Nürnberg

Logo des Deutschen Spielwarenverbandes. (Foto: DVSI)

NÜRNBERG (pm/nf) - Der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie (DVSI) zieht nach Nürnberg um. Zum 1. Januar 2015 wird der DVSI seine Geschäftsstelle von Stuttgart in die Frankenmetropole zurückverlegen. Der Verband vertritt die Interessen von rund 230 Unternehmen der Spielwarenindustrie in Deutschland.

Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas begrüßt die Entscheidung des Verbands: „Willkommen zurück in Nürnberg! Ich freue mich, dass Nürnberg den Deutschen Verband der Spielwarenindustrie als Standort überzeugt und wir durch unsere intensiven Kontakte einen wichtigen Beitrag zur Entscheidung des Vorstands leisten konnten. Nürnberg und Spielzeug gehören zusammen.“

DVSI-Geschäftsführer Ulrich Brobeil sagt zu der Sitzverlegung: „Nürnberg ist die Hauptstadt der Spielwaren, in der jedes Jahr die weltgrößte Spielwarenmesse stattfindet. Dort und in der Region sind viele unserer Mitglieder ansässig. Außerdem wurde in der Noris schon im 14. Jahrhundert Spielzeug hergestellt. Die Stadt verfügt über eines der bekanntesten Spielzeugmuseen der Welt und besitzt mit dem Deutschen Spielearchiv eine einzigartige Sammlung von Gesellschaftsspielen des 20. Jahrhunderts.“

In Nürnberg ist die lange Tradition der Spielwarenherstellung bis auf den heutigen Tag präsent und rückt die Stadt „spielerisch“ weltweit ins Licht. Die Spielwarenherstellung in Deutschland konzentriert sich stark auf die Metropolregion Nürnberg. Von den über 10 000 in der Spielzeugherstellung Beschäftigten in Deutschland sind 4 900, also fast die Hälfte, in der Region tätig. Bayernweit arbeiten über 90 Prozent aller Spielwarenbeschäftigten in der Metropolregion Nürnberg.
Nähere Informationen zum DVSI im Internet:
www.toy.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.