Von oben gesehen: Airport Nürnberg unterstützt Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum

Ausstelllung im Germanischen Nationalmuseum: Johann Carl Enslen und Carl Georg Enslen, Die Dresdner Neustadt vom Schlossturm aus,1820,Fragment eines Zimmerpanoramas, Deckfarbe, 73 x 107 cm, Städtische Galerie Dresden, Kunstsammlung. (Foto: Quelle: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg)
NÜRNBERG (pm/nf) - Von oben gesehen – die Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum zeigt die Geschichte der Vogelperspektive in der Kunst. Rund 200 Exponate, darunter Gemälde, detailliert ausgearbeitete grafische Blätter, Fotografien, aber auch Globen und Stadtmodelle, präsentieren einen „Überflug“ über 500 Jahre europäische „Weltanschauung“.

Topographische Vogelschauansichten wurden im Mittelalter noch von Bergkuppen aus beobachtet. Mit der Zeit und neuen technischen Errungenschaften gaben Heißluftballons und später Flugzeuge eine neue Draufsicht auf die Welt. Die Ausstellung Von oben gesehen – Die Vogelperspektive zeigt den Wandel von Formen, Funktionen und Bedeutungen dieser Wahrnehmungsweise. Besucher können im Germanischen Nationalmuseum bis zum 22. Februar 2015 die Vogelperspektive in der Kunst vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart betrachten. Der Airport Nürnberg unterstützt die Ausstellung als Sponsor.
Das Germanische Nationalmuseum hat von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Mittwochs sogar bis 21 Uhr. Weitere Informationen zur Ausstellung ,,Von oben gesehen":
www.gnm.de/ausstellungen/aktuell-und-vorschau/von-oben-gesehen-die-vogelperspektive/
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.