Vorstadtverein Nord: Tobias Schmidt bleibt Vorsitzender

VNN-Chef Tobias Schmidt (3.v.l.) freut sich mit dem Vorstandsteam auf die Arbeit in den kommenden drei Jahren. (Foto: oh)
Steigende Mitgliederzahlen, breite Agenda für 2017

NÜRNBERG (pm/nf) - Tobias Schmidt bleibt für weitere drei Jahre an der Spitze des Vorstadtvereins Nürnberg-Nord (VNN). Der 41jährige Rechtsanwalt, der den VNN seit 2006 führt, wurde von der Generalversammlung des flächenmäßig größten Bürgervereins in Nürnberg ebenso einstimmig im Amt bestätigt wie Stellvertreterin und Stadträtin Barbara Regitz.


Für Ludwig Wenzl, der aus Altersgründen nicht mehr kandidierte, wurde Jochen Loy, Sprecher der VNN-Ortsgruppe Almoshof, zum neuen Vizechef gewählt. Den engeren Vorstand komplettieren wie bisher Konrad Ammon als Schatzmeister und Christian Poss als Schriftführer. Stadträtin Claudia Arabackyi, Jürgen Brand, Stadträtin Elke Leo, Tanja Mangold, Matthias Müller, Renate und Werner Volland sowie Ludwig Wenzl komplettieren als Ausschußmitglieder den Vorstand.

Weiter steigende Mitgliederzahlen und ein ,,volles Auftragsbuch" mit Bürgeranliegen konnte Tobias Schmidt anlässlich der jährlichen Generalversammlung des Bürgervereins vermelden. In seinem umfangreichen Rechenschaftsbericht ließ der VNN-Vorsitzende das Vereinsjahr 2016 noch einmal Revue passieren. Ausgehend von den einzelnen Stadtteilen, die das Vereinsgebiet umfasst, erläuterte Schmidt die Aktivitäten des VNN im vergangenen Jahr und die Pläne im laufenden Vereinsjahr.

So bleiben Themen wie die geplante Stadt-Umland-Bahn ebenso wie ein integriertes Verkehrskonzept für den Nürnberger Norden, das ,,Mitwachsen" sozialer Infrastruktur in sich schnell entwickelnden Stadtteilen wie Thon oder die ausreichende Versorgung mit Hortplätzen "Dauerbrenner" auf der Agenda des Vorstadtvereins. Auch auf das agrarstrukturelle Gutachten fürs Knoblauchsland und die in vielen Stadtteilen anstehende Nachverdichtung beim Wohnungsbau werden den VNN beschäftigen.

Erfreulich ist die Mitgliederentwicklung: 25 neue Aktive konnten von März 2016 bis März 2017 für den VNN gewonnen werden. Leider waren aber auch zehn Todesfälle und zehn, vor allem aus Altersgründen erfolgte Austritte zu beklagen. Schmidt forderte die Anwesenden auf, auch weiterhin neue Mitglieder zu werben und damit auch an der Altersstruktur des Vereins zu arbeiten. Aktuell sind 468 Frauen und Männer Mitglied im VNN.
Eine positive Bilanz konnte auch Schatzmeister Konrad Ammon ziehen: Ein Überschuß von gut 700 Euro wurde im vergangenen Vereinsjahr erwirtschaftet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.