Weihnachtsgeschäft läuft gut

Der Handelsverband Bayern, Bezirk Mittelfranken, zeichnet alljährlich Einzelhandelsunternehmen aus, welche durch Neuheiten, Ideen und besondere Unternehmensleistungen herausragen. Im Jahr 2012 konnte das Unternehmen Thomas Sabo in Lauf die Jury fü¨r sich gewinnen, worüber sich Jürgen Dörfler (HBE-Bezirksvorsitzender), Oliver Nieß (Vertriebs-Chef von Thomas Sabo) und Einzelhandelsverbandsvorsitzenden Jan Jörg Brunner (v.r.n.l.) freuen. Foto: oh

Ein Fünftel des gesamten Jahresumsatzes wird jetzt gemacht

NÜRNBERG - Durchschnittlich ein Fü?nftel des gesamten Jahresumsatzes erlöst die Branche in den Monaten November und Dezember. Bei Spielwaren, Uhren, Schmuck, Büchern und Unterhaltungselektronik sind es teilweise sogar ü?ber 30 Prozent. Trotz Finanzkrise und Konjunkturschwäche rechnen die Einzelhändler in Mittelfranken mit einem Umsatzplus im Weihnachtsgeschäft von 1 bis 1,5 Prozent.

„Der Einzelhandel wird erstmals mit rund 1,9 Mrd. Euro knapp an der 2 Mrd.-Grenze kratzen“, so HBE Bezirksvorsitzender Jü?rgen Horst Dörfler. „Die Zahlen zeigen, dass die Branche trotz einiger Konjunktursorgen derzeit noch in robuster Verfassung ist. Die Prognose steht natü?rlich unter dem Vorbehalt von Unwägbarkeiten, auf die wir keinen Einfluss haben. Das richtige Wetter spielt eine ganz wichtige Rolle. Schön kalt muss es sein, ein bisschen Schnee und dann kommt bei unseren Kunden die richtige Weihnachtsstimmung auf“.

Die Erwartungen der Händler unterscheiden sich je nach Branche und Standort deutlich voneinander. Traditionell optimistisch gehen die klassischen Geschenkebranchen wie Kosmetik und Parfüm, Uhren und Schmuck sowie Spielwaren ins Weihnachtsgeschäft.
Mit ganz oben auf der Wunschliste der Kunden stehen in diesem Jahr Geschenkgutscheine und Bargeld. Dörfler: „Rund ein Viertel aller Geschenke wird wieder als Gutschein oder Bargeld unter dem Christbaum liegen.“ Beliebte Weihnachtsgeschenke werden außerdem Bü?cher, warme Winterbekleidung, Lebensmittel sowie Smartphones, Flachbild-Fernseher, Tablet-PCs, Digitalkameras und hochwertige Haushaltswaren sein. Bislang blickt der Einzelhandel auf ein zufriedenstellendes Jahr 2012 zurü?ck: Bis Ende September sei ein nominales Umsatzplus von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum erzielt worden, sagte HBE Geschäftsführer Uwe H. Werner. Allerdings gab es auch viele Umsatzschwankungen und – je nach Standort und Branche – große Unterschiede zwischen den Betrieben. Weniger gut lief es offenbar vor allen Dingen bei kleineren Geschäften in frequenzschwächeren Lagen in den mittleren und kleineren Städten und Orten. Werner: „Fü?r den Nü?rnberger Einzelhandel erwarten wir ein Weihnachtsgeschäft in Höhe von rund 760 Mio. Euro, in Erlangen rund 155 Mio. Euro und in Fü?rth 150 Mio. Euro.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.