Wer kann helfen? Tierschutzverein Noris e.V. braucht dringend Walnüsse für die Eichhörnchen

Der Tierschutzverein Noris e.V. nahm in letzter Zeit sehr viele verletzte oder pflegebedürftige Eichhörnchen auf. Jetzt werden dringend Walnüsse für Fütterung benötigt. Wer kann helfen? (Foto: ©jarrycz/Fotolia.com)
NÜRNBERG (nf) - Der Tierschutzverein Noris e.V. betreut in den Pflegestellen auch verwaiste, verletzte, kranke und hilfsbedürftige Wildtiere bis zu ihrer Genesung beziehungsweise bis diese wieder in die Natur entlassen werden können. Dieses Jahr mussten unter anderem eine Vielzahl von Eichhörnchen aufgenommen werden. Ob aus dem Kobel gefallen und verwaist, durch den Straßenverkehr zu Schaden gekommen, durch Fressfeinde verletzt, oder schlichtweg erkrankt.

Mittlerweile erhalten die Tierschützer auch überregionale Anfragen. Mancher Finder außerhalb der Region nahm teilweise eine Fahrt von über hundert Kilometer in Kauf, um ein gefundenes, pflegebedürftiges Eichhörnchen zu bringen. An manchen Tagen waren es so mitunter gleich mehrere Pfleglinge, die abgegeben wurden.

Außer medizinischer Versorgung, Aufzuchtmilch und vielem mehr, benötigen die erwachsenen Eichhörnchen natürlich aber auch artgerechtes Futter wie zum Beispiel Hasel- oder Walnüsse. Der Vorrat an Walnüssen neigt sich bei den Eichhörnchenhilfen immer sehr schnell dem Ende zu. Vielleicht hat der eine oder andere Tierfreund aber noch Walnüsse aus dem letzten Jahr vorrätig, die er den kleinen Nagern in den Pflegestellen spenden möchte?

Auch für die kommende Nussreife, die ja unmittelbar bevorsteht, würde sich der Tierschutzverein Noris e.V. wirklich sehr über Hasel- und Walnüsse aus den Gärten der MarktSpiegel-Leserinnen und -Leser freuen.

Doch aufgepasst: Eicheln sind für die Pflegestellen wertlos. Eicheln sind für Eichhörnchen wenig nahrhaft, weil sie diese nicht verwerten können. In der Natur werden Eicheln nur aus der Not heraus gefressen, wenn kein anderes Futter zur Verfügung steht. Über unbehandelte Erdnüsse freuen sie sich sehr. Diese sind aber eher Leckerbissen und werden nur ab und zu gefüttert, sind daher also nicht so dringend nötig.

Gerne können „Nußspenden“ bei den Pflegestellen abgegeben werden. Die Vereinsmitglieder holen die nussigen Leibspeisen auch bei den Spendern ab. Das Team des Tierschutzverein Noris e.V. um Robert Derbeck hofft sehr auf die Hilfe der Tierfreunde und sagt schon jetzt: Herzlichen Dank!

Infos: Tierschutzverein Noris e.V, Cottbuserstraße 12, 90453 Nürnberg,
Tel. 0911 / 632 32 07, Mobil: 0178 / 883 25 30. E-Mail: TSV-Noris@gmx.de

www.Tierschutzverein-Noris.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.