Wie kann der Wochenmarkt auf dem Hauptmarkt attraktiver werden?

Ein prominenteren Standort für einen Wochenmarkt als auf dem Nürnberger Hauptmarkt gibt es wohl kaum. In einer Qualitätsoffensive soll nun ermittelt werden, wie man das Angebot verbessern kann. (Foto: ©Fotolyse/Fotolia.com)
Qualitätsoffensive der Stadt Nürnberg - Wünsche aller Beteiligten sollen berücksichtigt werden

NÜRNBERG (nf) - Kunden, Händler und die Stadt Nürnberg treibt eine Frage um: Wie kann der Wochenmarkt auf dem Hauptmarkt besser werden, wie ist seine Qualität zu heben und seine Zukunft zu sichern? Im Juli 2016 hat Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas dazu eine Qualitätsoffensive Hauptmarkt gestartet. Momentan werden die nötigen Schritte abgearbeitet, um ein solides Gesamtkonzept zu erstellen. Wirtschaftsreferent Fraas: ,,Die Qualitätsoffensive Wochenmarkt Hauptmarkt soll und darf kein Schnellschuss werden. Vielmehr soll ein Gesamtkonzept erstellt werden, in das möglichst alle beteiligten Akteure einbezogen werden. Ein aus kurzfristigen Einzelmaßnahmen bestehendes Konzept kann daher nicht im Sinne einer auf Langfristigkeit ausgerichteten Qualitätsoffensive sein.‎“


Doch was wurde bisher unternommen?

Ein wichtiger Baustein, so Fraas, sei es, den ,,Originalton“ möglichst vieler Marktkaufleute hören – deren Anliegen, Wünsche und Vorschläge. So geschehen auf einer offenen, konstruktiven Händlerversammlung Ende November: ,,Vor allem wollen wir den Marktkaufleuten nicht ein Konzept ,aufdrücken`, sondern ein solches gemeinsam mit ihnen erarbeiten. ‎ ‎Ganz wichtig war es daher, dass die Marktkaufleute wieder eine Stimme bekommen und Marktsprecher wählen. Seit vielen Jahren hatte sich niemand mehr für diese Funktion bereitgefunden. Im November 2016 wurden Jürgen Weich, Andreas Kresser und der Syle Bezhani zu Marktsprechern gewählt. Ich bin den dreien sehr dankbar für Ihr Engagement.‎“

Momentan analysiert die Stadt, welche Vorschläge und Maßnahmen die richtigen sein könnten. Dazu wurde bereits im April 2016 eine Beschickerbefragung, ein so genanntes ,,Mystery Shopping" im Juli und August sowie eine Passantenbefragung durchgeführt. Anfang April 2017 will die Stadt über die Ergebnisse ausführlich berichten. Die inhaltliche Arbeit am Konzept erfolgt auf Basis der Befragungsergebnisse und der Händlerversammlung im ,,Runden Tisch Wochenmarkt Hauptmarkt“ mit Vertretern u.a. der Marktkaufleute, des Bürgervereins Altstadt, Erlebnis Nürnberg e.V. und des Marktamtes. Die Leitung haben die beiden City Manager, Hans Schmidt und Reto Manitz. Ein Punkt, der den 48 Händlern sehr am Herzen liegt, ist das ,,Stehenlassen“ ihrer Marktstände, um sich das mühsame und vor allem teure Auf- und Abbauen zu ersparen. Kunden fordern von den Händlern, das eigene Angebot zu überdenken und attraktiver zu machen. Positiv bewertet wurden beispielsweise Selbsterzeuger, die zu realistischen Preisen frische Ware anbieten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.