Zivil- und Katastrophenschutzübung "BAVARIA 2012"

6. Oktober: kurzzeitige Verkehrsbehinderungen durch geschlossene Verbände

ROTH / REGION - Im Rahmen der Zivil- und Katastrophenschutzübung "BAVARIA 2012" der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) kann es am Samstag, 6. Oktober, auf den bayerischen Autobahnen und im Bereich verschiedener Bundes- und Staatsstraßen um die Stadt Roth örtlich zu kurzzeitigen Behinderungen, vor allem an Anschlussstellen oder Kreuzungen kommen. Dies teilte die Regierung von Mittelfranken in einer Presseerklärung mit.

Bei der Übung werden 14 Wasserrettungszüge aus allen Regierungsbezirken in Bayern mit je sechs Fahrzeugen mit Booten als je ein geschlossener Verband unterwegs sein. Die Fahrzeuge werden darum auch das blaue Blinklicht sowie das Fahrtlicht eingeschaltet haben.

Geschlossene Verbände haben nach § 27 der Straßenverkehrsordnung besondere Rechte – insbesondere dürfen die Marschgruppen des Verbandes nicht durch andere Fahrzeuge unterbrochen werden. Dies kann bedeuten, dass z.B. an Ampeln alle Fahrzeuge des Verbandes durchfahren dürfen, sobald das erste Fahrzeug noch bei Grün in die Kreuzung eingefahren ist. Andere Verkehrsteilnehmer müssen auf die besonderen Rechte des Verbandes achten und dürfen selbst dann nicht in die Kreuzung einfahren, wenn die Ampel für die eigene Fahrtrichtung Grün zeigt. Die Autofahrer werden um entsprechende Rücksicht gebeten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.