27 Azubis starten bei der AOK in Mittelfranken ins Berufsleben

Robert Müller, AOK-Direktor in Mittelfranken (links oben), die beiden Ausbildungsleiter Hans-Peter Schneider und Petra Pilling (rechts oben) sowie Anja Dittenhofer, duale Studentin im 7. Fachsemester (rechts unten), begrüßten die neuen Auszubildenden auf der Dachterrasse der AOK-Hauptgeschäftsstelle am Frauentorgraben. (Foto: AOK)
Nürnberg: AOK Bayern |

Ausbildungsstart bei der AOK in Mittelfranken


27 junge Leute starten am 1. September bei der AOK in Mittelfranken ins Berufsleben. In einem mehrstufigen Auswahlprozess setzten sie sich unter rund 450 Bewerbern durch. 15 angehende Sozialversicherungsfachangestellte, darunter zwei duale Studentinnen im Studiengang „Management in der Gesundheitswirtschaft“, werden zukünftig in Nürnberg ausgebildet. Die weiteren zwölf Ausbildungsplätze verteilen sich auf die Städte Fürth, Neustadt a.d. Aisch, Ansbach, Schwabach, Weißenburg, Erlangen und Lauf. Alle Auszubildenden durchlaufen die verschiedenen Fachbereiche und Abteilungen und erwerben dadurch umfangreiches Fachwissen über alle Bereiche der Kranken- und Pflegeversicherung. „Wir sehen in der fachlich fundierten Ausbildung unserer jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Voraussetzung für einen kompetenten und kundenorientierten Beratungsservice vor Ort“, so Robert Müller, AOK-Direktor in Mittelfranken.

AOK ist Spitzenreiter in Bayern


Im Verantwortungsbereich der mittelfränkischen AOK befinden sich derzeit 91 junge Menschen in Ausbildung. Damit ist die Gesundheitskasse im Regierungsbezirk mit Abstand größter Ausbildungsbetrieb der Branche. Auch in gesamt Bayern ist die AOK Spitzenreiter. Landesweit sind zum 1. September rund 250 neue Azubis eingestellt worden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.