Audi Q7: neue Modellgeneration in der Spur

Die Q7-Baureihe soll noch um einen V8-TDI, vermutlich auch um einen V8-Turbo-Benziner sowie einen W12-Turbo-Benziner erweitert werden. Foto: Auto-Medienportal.Net/Audi

(ampnet) - Genug Zeit hatten die Audi-Entwickler ja, um den neuen Q7 in die Spur zu bringen: Schon 2009 begannen die Arbeiten an der zweiten Modellgeneration.


Dass die Ingolstädter nach dem Projektstart nochmals sechs Jahre ins Land ziehen ließen, hat allerdings gute Gründe: Zum einen wechselte Audi in dieser Zeit zweimal den Entwicklungschef, und in beiden Fällen nahmen sich die Vorstände das Auto noch einmal gründlich vor. Zum anderen war das Vorgängermodell bis zum Schluss so erfolgreich, dass keine große Eile bestand. Mehr als eine halbe Million Einheiten des hochpreisigen Geländewagens hat Audi abgesetzt.

Kaum zu glauben, dass der Neue (je nach Version) um bis zu 325 Kilogramm leichter ausgefallen ist – der Wechsel von der früheren Geländewagen-Plattform auf eine Pkw-Architektur bringt strukturell erhebliche Gewichtseinsparungen mit sich. Allein bei den Achsen spart Audi über 70 Kilogramm Gewicht ein, und auch die Karosserie, die weitgehend aus Aluminium besteht, ist viel leichter als beim Vorgängermodell.

Qualität und Funktionalität

Wo weniger Gewicht bewegt werden muss, steigt die Effizienz. So ist es Audi im Zusammenspiel mit besseren Motoren gelungen, dem Q7 deutlich moderatere Trinksitten anzuerziehen. Die Einstiegsmotorisierung, ein keineswegs frugaler 3,0-Liter-Sechszylinder mit 160 kW / 218 PS, verbraucht ganze 5,5 Liter Diesel pro 100 Kilometer (nach NEFZ). Trotzdem raten manche von dieser Version ab, denn in seiner 200 kW / 272-PS-Variante konsumiert der 3.0 TDI kaum 0,2 Liter mehr. Andererseits gewinnt der Q7 mit dem Sprung zum stärkeren Diesel deutlich an Souveränität; der Spurt von Null auf 100 km/h dauert hier nur 6,3 statt 7,4 Sekunden, die Spitzengeschwindigkeit steigt von 216 auf 234 km/h. Nochmals besser kann es der 3,0-Liter-Ottomotor mit mechanischem Roots-Kompressor, der unter der Bezeichnung TFSI vermarktet wird. Die 245 kW / 333 PS starke Spitzenmotorisierung treibt den Q7 in 6,1 Sekunden von Null auf 100 km/h und weiter bis auf glatte 250 km/h. Besonders eindrucksvoll ist dabei das verzögerungsfreie, sehr agile Ansprechverhalten, und der Fahrspaß wird durch die leicht kehlige Akustik nochmals gesteigert. Alle Motoren sind mit einer ZF-Acht-Gang-Automatik gekoppelt.

Dirigiert wird der Q7 von einem Cockpit aus, das in seiner Klasse die Funktion der „Messlatte“ übernehmen dürfte. Zu den Vorzügen gehört außerdem eine Vielzahl elektronischer Assistenzsysteme, die sowohl der Sicherheit als auch der Effizienz dienen. Fahrer und Passagiere sitzen bequem und mit viel Bewegungsfreiheit; selbst in der optionalen dritten Sitzreihe ist ausreichend Platz.


Audi Q7 3.0 TFSI – Daten kompakt

Länge x Breite x Höhe (m): 5,05 x 1,97 x 1,74
Radstand (m): 2,99
Motor: V6-Benziner, 2.995 ccm, Kompressor, Direkteinspritzung
Leistung: 245 kW / 333 PS bei 5.500 – 6.500 U/min
Max. Drehmoment: 440 Nm bei 2.900 – 5.300 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Null auf 100 km/h: 6,1 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 7,7 Liter
CO2-Emissionen: 189 g/km (Euro 6)
Räder / Reifen: 8,0 J x 18 / 255/60 R 18
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.