Aus Lexus LF-LC wird LC 500

Auch was fürs Auge: der Lexus LC 500. Foto: Auto-Medienportal.Net/Lexus

(ampnet/mue) - Vier Jahre nach dem Debüt des Konzeptfahrzeuges LF-LC hat Lexus jüngst auf der NAIAS in Detroit den daraus abgeleiteten Seriensportwagen LC 500 präsentiert.


Der 2+2-Sitzer wird von einem 5,0 Liter V8-Sauger angetrieben, dessen Kraft über eine Zehnstufen-Automatik auf die Hinterachse geleitet wird. Das Leichtmetalltriebwerk leistet 348 kW / 473 PS bei 7.110 Umdrehungen in der Minute und liefert bei 4.800 Touren ein maximales Drehmoment von 527 Newtonmetern. Damit beschleunigt das 4,76 Meter lange Coupé in unter 4,5 Sekunden auf 100 km/h. Serienmäßig rollt der LC 500 auf 20 Zoll-Rädern, optional gibt es 21-Zöller. Zur Ausstattung gehören neben Lederinterieur unter anderem eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, Spurhalte- und Fernlichtassistent sowie ein Soundsystem von Mark Levinson und das dann verfügbare neue Multimediasystem. Allerdings ist noch ein wenig Geduld gefragt: Die Markteinführung des LC 500 ist erst für Frühjahr 2017 vorgesehen.

Erste Preise heimste das Fahrzeug dennoch bereits ein: Kurz nach der Premiere in Detroit wurde der LC 500 mit zwei „Eyes On Design“-Awards ausgezeichnet; die Jury bestand aus aktuellen und ehemaligen Chefdesignern verschiedener Automobilhersteller sowie Designexperten von Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.