Eröffnung der 36. Karpfenschmecker-wochen im Landkreis Neustadt a.d. Aisch - Bad Windsheim

Karpfenkönigin Katrin I. freut sich über den leckeren Schmaus zusammen mit Rüdiger Eisen (li.), Kreisfremdenverkehrsamtsleiter des Landkreises Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim, und Landrat Helmut Weiß
 
Michael Berger von der Sparkasse Neustadt Aisch/Bad Windsheim schmeckt das Süppchen, das er sich "eingebrockt" hat
Wilhelmsdorf: Gasthof Brennereistuben |

Die 36. Aischgründer Karpfenschmeckerwochen wurden am Mittwoch, 27. August 2014, von Landrat Helmut Weiß im Gasthof Brennereistuben in Wilhelmsdorf eröffnet. Von 30. August bis 2. November 2014 bieten die 20 Wirtinnen und Wirte der Aischgründer Karpfenschmeckerwochen den Karpfen in besonderen kulinarischen Variationen an.

http://www.karpfenschmeckerwochen.de/gasthoefe.html

In den Monaten mit „r“, das heißt von September bis April, wird der Karpfen meist traditionall gebacken oder blau serviert. Das Besondere an den Aischgründer Karpfenschmeckerwochen ist, dass man während der Aktionswochen in den beteiligten Gaststätten auch eine Vielzahl anderer kulinarischer Karpfenvariationen genießen kann. Ob in Bierteig, in Weinsud, als grätenfreies Filet, geräuchert, nach Schnapsbrennerart, mit raffinierten Soßen, als Karpfenbratwurst oder als Karpfensushi - während der Aktionswochen zeigen die Gaststätten und Restaurants die ganze Bandbreite der Aischgründer Karpfenküche. Nirgendwo sonst wird der Karpfen in einer solchen Vielfalt an Zubereitungsarten angeboten. Besonders beliebt sind auch die in einigen Häusern angebotenen „Karpfenbuffets“, bei denen der Gast an bestimmten Tagen die Zubereitungsvielfalt in kleinen Happen genießen und ausprobieren kann.

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Aischgründer Karpfenschmeckerwochen bekennen sich zum hochwertigen, regionalen Produkt Aischgründer Karpfen. Sie garantieren, dass nur der echte Aischgründer Karpfen serviert wird, der artgerecht sein Futter im schlammigen Weihergrund suchen muss und der in dreijähriger Wachstumsphase heranreift. Ein rot-weißes Fähnchen mit dem Logo der Aischgründer Karpfenschmeckerwochen ist das Kennzeichen für echten Aischgründer Karpfenschmeckergenuss.

Gewinnspiel für Karpfenliebhaber bei den Karpfenschmeckerwochen

Traditionell findet im Rahmen der Aischgründer Karpfenschmeckerwochen auch ein Gewinnspiel statt. Karpfengenießer, die mindestens drei verschiedene teilnehmende Gaststätten besucht haben, können Stempel sammeln und daran teilnehmen. Als Hauptpreis winkt ein Erlebniswochenende im Aischgrund mit Übernachtung, Besuch der Franken-Therme Bad Windsheim und des Aischgründer Karpfenmuseums in Neustadt a.d.Aisch. Als weitere Gewinne werden 20 Mal jeweils ein Karpfenessen für zwei Personen sowie zehn Bücher "Frische Fische fischt der Fritz" verlost. Teilnahmekarten sind bei der Tourist Information des Landkreises Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim erhältlich.

Neue Website und Angebot für Gruppen und Vereine

Pünktlich zu den Aktionswochen ist die Website www.karpfenschmeckerwochen.de neu an den Start gegangen, In modernem, übersichtlichen Design finden sich hier alle Informationen rund um die Karpfenschmeckerwochen, die beteiligten Gaststätten und den Aischgründer Karpfen. Auf der Website werden auch Angebote für Gruppen oder Vereine vorgestellt. Die Tourist Information des Landkreises organisiert zum Beispiel „Karpfenschmeckertage“ als Pauschalangebot. Bei Buchung des Angebots können Gruppen den Aischgründer Karpfen genießen, die Weiherlandschaft bei einer Kutschfahrt kennenlernen oder den Karpfenköchen in ihrer Küche über die Schultern schauen.

Das Prospekt zu den Aischgründer Karpfenschmeckerwochen ist bei der Tourist Information des Landkreises Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim erhältlich oder kann unter www.karpfenschmeckerwochen.de heruntergeladen werden.

Der Karpfen - ein regionales Produkt prägt mit seinen Karpfenteichen die Landschaft im Aischgrund

Mit dem berühmten Aischgründer Karpfen ist das westliche Mittelfranken um Neustadt a.d. Aisch und um die Kurstadt Bad Windsheim bis weit über seine Grenzen hinaus bekannt. Tausende Karpfenteiche prägen die Landschaft im Aischgrund in einzigartiger Weise.

Die Teiche im regenarmen Aischgrund wurden im Mittelalter von den Mönchen vor allem zur Wasserrückhaltung und Klimaverbesserung angelegt und dann auch zur Karpfenzucht verwendet. Hier liegt auch der Ursprung des speziellen „Aischgründer Karpfens“: Die Mönche durften in der Fastenzeit kein Fleisch verzehren und Fisch nur so viel, wie auf einen runden Teller passte. Alles, was über den Teller hinausragte, war verboten. Also wurde im Laufe der Jahrhunderte der etwas längliche, ovale Karpfen zu einem runden, hochrückigen Karpfen gezüchtet, sodass er wieder in den Teller passte. Damit nahm die besondere, leckere Form des Aischgründer Karpfens ihren Anfang.

Heute gibt es im Aischgrund ca. 30 Vollerwerbs-Teichbauern mit mehr als 20 ha Weihern, die von der Teichzucht leben. Weitere ca. 350 Teichbauern bewirtschaften ihre Teiche im Nebenerwerb, teils nur mit einem Tagwerk Größe. In manchen Teichen werden auch Flachzonen für das Laichen der Karpfen vorgehalten, in anderen Teichen die Brut großgezogen und der Karpfen dann als Setzling bis zum Verzehr gefüttert. Dieser Prozess Brut-Setzling-Karpfen dauert jeweils ein Jahr. In drei Jahren ist also ein schmackhafter Karpfen mit ca. 1,5 kg herangewachsen. Ein Mutterkarpfen (Laichkarpfen) kann 15 bis 20 Jahre alt werden und wiegt ca. 10 kg.

Kontakt
Touristinformation Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim
Arbeitsgemeinschaft Aischgründer Karpfenschmeckerwochen
Hauptstraße 1, 91443 Scheinfeld
Tel. 09162/124-24, Fax. 09162/ 124-33
info@steigerwald-info.de, www.karpfenschmeckerwochen.de

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.