Ford Fiesta: Erfolgsgeschichte auf vier Rädern

Der neue Ford Fiesta hat ein umfassendes Angebot an fortschrittlichen Assistenz- und Konnektivitätsfunktionen an Bord. Foto: Auto-Medienportal.Net/Ford

(ampnet/mue) - Die nächste Generation des Kleinwagens Ford Fiesta steht ab Juli bei den Händlern.


Das in Köln produzierte Erfolgsmodell startet modern und fortschrittlich in das fünfte Jahrzehnt seiner Geschichte. Dies spiegelt sich insbesondere in einem Angebot an Assistenz- und Konnektivitäts-Funktionen wider, das in diesem Segment vorbildlich ist. Auch die neue Generation wird es mit drei oder fünf Türen sowie in insgesamt sieben Ausstattungsvarianten geben: Los geht es zur Markteinführung mit der Einstiegsvariante Trend, dem Editionsmodell Cool & Connect sowie dem Bestseller Titanium. Im Herbst gehen zusätzlich der sportliche ST-Line und der luxuriöse Vignale in die Produktion. Komplettiert wird die Reihe im Frühjahr 2018 mit dem Crossover-Modell Active und der ultimativen Sportvariante ST.

Zum Einstieg rollt der Fiesta Trend mit 51 kW / 70 PS vor. Er besitzt ab Werk elektrische Fensterheber vorn mit Quickdown-Funktion, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Gepäckraum-Fernentriegelung, My-Key-Schlüsselsystem mit individuell programmierbarem Zweitschlüssel, Geschwindigkeitsbegrenzer sowie elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegeln mit integrierten Blinkleuchten. Hinzu kommen das intelligente Sicherheitssystem IPS mit sechs Airbags und fünf Kopfstützen, das Stabilitätsprogramm ESP mit Berganfahr-Assistent, der Fahrspur-Assistent inklusive Fahrspurhalte-Assistent sowie Notbremslicht. Eine Stufe höher tritt der Cool & Connect zusätzlich mit manueller Klimaanlage sowie dem sprachgesteuerten Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford Sync 3 mit App-Link, Bluetooth-Schnittstelle und einem 6,5 Zoll großem Touchscreen an. Auch an Bord: elektrisch anklappbare Außenspiegel mit Umfeldbeleuchtung, Nebelscheinwerfer inklusive statischem Abbiegelicht und Park-Pilot-System hinten.

Die vorläufige Top-Version Fiesta Titanium war auch im vergangenen Jahr mit fast 50 Prozent Anteil die erfolgreichste Variante. Das aktuelle Modell bietet unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallräder im Zehn-Speichen-Design, Sportsitze vorn mit verstärktem Seitenhalt und Lendenwirbelstütze auf der Fahrerseite, Tagfahrlicht mit LED-Technik und LED-Rückleuchten, Drei-Speichen-Lederlenkrad sowie Lederhandbremsgriff, die manuelle Klimaanlage, das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford Sync 3 mit App-Link sowie Nebelscheinwerfer mit statischem Abbiegelicht. Der Titanium kann mit dem 63 kW / 85 PS starken 1,1-Liter-Dreizylinder, aber auch mit dem 92 kW / 125 PS leistenden Ecoboost-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum oder dem 1,5-Liter-Turbodiesel mit 88 kW / 120 PS geliefert werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.