Ford Mustang: im Galopp von Null auf Hundert

Schon ab Ende Mai stehen Ausstellungs- und Testfahrzeuge des Ford Mustang in neu geschaffenen Stores bereit. Foto: Auto-Medienportal.Net/Ford

(ampnet) - Für den Ford Mustang, der in diesem Jahr nach über 50 Modelljahren erstmals offiziell nach Europa kommt, liegen bereits über 2.200 Vorbestellungen vor.


Erstmals hat Ford jetzt auch Beschleunigungswerte genannt. So sprintet die 310 kW / 421 PS starke Version mit V8-Motor in 4,8 Sekunden von Null auf 100 km/h – so schnell wie bislang noch kein Serienfahrzeug der Marke in Europa. Der Mustang mit dem 2,3-Liter-Vierzylinder und 233 kW / 317 PS benötigt eine Sekunde länger. Ausschließlich für die V8-Version ist eine „Launch Control“ erhältlich; serienmäßig ist das so genannte „Line Lock“-System an Bord, das den Fahrer beim Aufwärmen der angetriebenen Hinterräder unterstützt. Es aktiviert ausschließlich die vorderen Bremsen und erleichtert damit den Burn-out, mit dem die Hinterräder auf Temperatur gebracht werden können. Insgesamt stehen vier Fahrmodi zur Verfügung: „Normal“, „Sport+“, „Track“ und „Schnee / Nass“. Je nach Auswahl ändern sich dann die Programmierung des Stabilitätsprogramms und des ABS sowie die Abstimmung von Gaspedal-Kennlinie, Traktionskontrolle und Automatikgetriebe. Bei der elektrischen EPAS-Servolenkung kann man zwischen drei Optionen wählen; spezielle Track-Apps liefern beim Fahren auf abgesperrter Strecke Daten wie Beschleunigungs- und Bremswerte. Alle für den europäischen Markt vorgesehenen Mustang verfügen zudem serienmäßig über ein spezielles Performance-Paket zur Optimierung des Fahrwerks.

Ausstellungs- und Testfahrzeuge stehen ab Ende Mai in den neu geschaffenen Ford-Stores bereit, die offizielle Markteinführung in Deutschland ist dann für den Juli vorgesehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.