HAHA-das wäre doch gelacht

Nürnberg: KKH | Haha – das wäre doch gelacht!
KKH: Fakten zur lustigsten Therapie der Welt
04. Mai 2017 – Heute schon gelacht? Wie bitte, es gibt nix zu lachen? Schade eigentlich, denn einfacher und zudem preiswerter ist es kaum möglich, seinem Körper etwas Gutes zu tun, und das ohne Fitnessstudio oder Kursgebühren. Kinder sind ein gutes Beispiel, denn die können noch rumalbern und herzhaft dabei lachen.

Dass Lachen viele positive Eigenschaften für Körper, Geist und Seele hat, ist wissenschaftlich längst bewiesen:

Unzählige Muskeln werden beim Lachen aktiviert.
Es stärkt das Immunsystem.
Es aktiviert das Herz-Kreislaufsystem (regelmäßiges Lachen dehnt die Gefäße, hält die Gefäßwände elastisch und beugt so Herz-Kreislauferkrankungen vor).
Lachen lindert quälende und sogar chronische Schmerzen.
Es reduziert allergische Reaktionen, baut Stresshormone ab und schüttet Glückshormone aus.
Fröhliches Lachen verstärkt die Atmung so, dass sich der Gasaustausch in der Lunge um 300 bis 400 Prozent steigert: Das Blut wird dadurch sauerstoffreicher.
„Lachen wirkt genauso positiv auf den Körper wie Walking oder andere leichte Sportarten“, sagt Linda Arnold von der KKH Kaufmännische Krankenkasse in Nürnberg. Ein US-amerikanischer Forscher fand heraus: Bereits 20 Sekunden Lachen sind körperlich so anstrengend wie drei Minuten Joggen. Wer täglich etwa 15 Minuten herzhaft lacht, baut Spannungen ab und vergisst Sorgen und Nöte. Witze, Späße und Possen – egal ob trocken, albern, zotig oder schwarz – haben immer eine therapeutische Wirkung. „Lassen Sie sich zum Lachen verführen“, rät Frau Arnold, „am besten in Gesellschaft, denn dann lacht es sich leichter. Lachen ist ungemein ansteckend. Sie werden die wohltuende Wirkung sofort spüren.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.