Kooperationsprojekt „Gesunde Kita“ startet in Nürnberg

Die Teilnehmerinnen des Workshops "Gesunde Kita", (v.l.n.r.) Christine Filmer, Projektleiterin Jolinchen Kids AOK Bayern, Birgitta Rabenstein, Projektleitung „Gesunde Kita“, Gesundheitsamt Stadt Nürnberg, Dr. Ina Zimmermann, Bereichsleitung Gesundheitsförderung/Gesundheitsplanung, Gesundheitsamt Stadt Nürnberg und Heike Mengel, Fachberatung für Kitas freier Träger Jugendamt Stadt Nürnberg. (Foto: AOK)
20 Erzieherinnen nehmen teil an der Auftaktveranstaltung am 16. November

Das Gesundheitsamt Nürnberg und die AOK in Nürnberg starten im Kindergartenjahr 2016/17 das neue Kooperationsprojekt „Gesunde Kita“. Ziel des Programms ist es, im Verlauf von drei Jahren Schritt für Schritt gesundheitsfördernde Maßnahmen in verschiedenen Bereichen des Kita-Alltags einzuführen, und dauerhaft zu implementieren. Zur Auftaktveranstaltung am 16. November fand eine Schulung mit 20 pädagogischen Fachkräften in der AOK Hauptgeschäftsstelle in Nürnberg statt.
Die „Gesunde Kita“ unterstützt Kindertagesstätten mit Erzieherinnenschulungen, Fortbildungen, didaktischem Material und Anregungen zu Übungen, Spielen, Geschichten, Rezepten und Elternaktionen. „Hierbei geht es vor allem darum, die vorhandenen Ressourcen in den Kindertagesstätten zu stärken und die gesundheitsförderlichen Potentiale zu nutzen“, so Birgitta Rabenstein vom Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg. Die AOK bringt dabei ihre langjährige Erfahrung in der Gesundheitsprävention in Kitas mit ein. Das Programm richtet sich an Kitas mit Kindern im Alter von ein bis sechs Jahren.

AOK-Programm „JolinchenKids“ als wesentlicher Bestandteil


Wesentlicher Bestandteil der „Gesunden Kita“ ist das AOK-Programm „JolinchenKids“, das in Zusammenarbeit mit renommierten Wissenschaftlern und Instituten entwickelt wurde. Das Programm begreift Gesundheit ganzheitlich und entspricht damit den Kriterien, die auch das Gesundheitsamt für gesundheitsförderliche Aktivitäten ansetzt. „JolinchenKids“ bearbeitet im Projektverlauf die Themen Ernährung, Bewegung, seelisches Wohlbefinden und Elternpartizipation. Aber auch die Erzieherinnengesundheit ist ein wichtiger Teil des Programms. Das Gesundheitsamt bietet hierzu ergänzend Fortbildungen zu Psychomotorik und Entspannung sowie Maßnahmen für die Bereiche Lärmprävention, Hygiene und Zahngesundheit an. Die Eltern werden von Anfang an in das Projekt einbezogen.

Zentrale Ziele der Kooperation


Gesundheit zu erhalten und Krankheit zu vermeiden gehören zu den zentralen Zielen von Gesundheitsförderung und Prävention. Dafür setzen sich das Gesundheitsamt und die AOK jetzt gemeinsam ein. „Die Krippe und der Kindergarten sind ideale Lebensbereiche von Kindern, in denen sie Freude und Sinn an gesunder Ernährung, Bewegung und die spielerische Umsetzung von gesundheitsförderlichem Verhalten erfahren und verinnerlichen können“, so Christine Filmer, „JolinchenKids“ Projektleiterin der AOK. Auch der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in Tageseinrichtungen greift diese Ziele auf.

Fragen zur Anmeldung für die „Gesunde Kita“ beantwortet im Gesundheitsamt Birgitta Rabenstein, Telefon 09 11 / 2 31-22 38, und zum Programm „JolinchenKids“ die Programmverantwortliche der AOK, Christine Filmer, Telefon 09 11 / 2 18-7 07 sowie die Homepage http://www.jolinchenkids.de/. Das Anmeldeformular kann auch im Gesundheitsamt Nürnberg, Burgstraße 4, 90403 Nürnberg, oder telefonisch unter der oben angegeben Rufnummer angefordert werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.