Laufen im Frühling: Langsam angehen lassen

Nürnberg: KKH Kaufmännische Krankenkasse | Feucht, den 23.03.2017

Tipps von Laufass Dieter Baumann für den Einstieg in die neue Saison


Endlich: Der kalendarische Frühling ist da und mit ihm mehr Tageslicht, wärmende Sonnenstrahlen und mildere Temperaturen! Nicht nur die Natur erwacht, auch wir Menschen spüren einen verstärkten Bewegungsdrang. Und so heißt es jetzt für Hobbyläufer, die eine Winterpause eingelegt haben, die Laufkleidung aus dem Schrank zu holen und das regelmäßige Training wiederaufzunehmen. Profi-Läufer Dieter Baumann, einst Olympiasieger und aktuell sportlicher Schirmherr des beliebten KKH-Laufs der Kaufmännischen Krankenkasse, gibt Tipps für einen sanften Wiedereinstieg, der Lust auf mehr macht.

Schuhe checken

Nur wenige Hobbyläufer wissen, wie viele Kilometer ihre Laufschuhe bereits auf dem Buckel haben. Doch die sind entscheidend für deren Verschleiß – ebenso wie das eigene Körpergewicht, die Art des Untergrunds, auf dem man läuft, der Laufstil und die Pflege.
Das Schöne ist: Zum Laufen brauchen wir nur ein Paar gute Laufschuhe. Deshalb sparen Sie nicht am wichtigsten Utensil! Ein qualitativ guter Laufschuh hält im Schnitt 800 Kilometer. Laufen Sie nicht mit alten und verschlissenen Schuhen. Abgelaufene Sohlen können zu orthopädischen Problemen und Verletzungen führen. Lassen Sie sich in einem Fachgeschäft mittels einer Laufanalyse beraten, welcher Schuh zu Ihren Füßen passt.

„Laufen ohne zu schnaufen“

Lassen Sie es ruhig angehen. Auch beim Autofahren startet man im ersten Gang und gibt dann langsam Gas. Laufen soll dem Körper gut tun, Herz und Kreislauf sowie die Muskulatur stärken und beim Stressabbau helfen. Wer sich zu viel Druck macht, erreicht das Gegenteil. Für die Streckenlänge wie auch für das Lauftempo gilt: weniger bringt oftmals größeren Erfolg. Beim Lauftempo sollten Sie darauf achten, dass Sie sich noch unterhalten können nach dem Motto „Laufen ohne zu schnaufen“.

Laufpensum mit Trainingsplan gesund steigern

Wenn Sie zum Einstieg nur zehn Mal abwechselnd eine Minute laufen und eine Minute gehen, ist schon eine Trainingseinheit von 20 Minuten erreicht. In den darauffolgenden Wochen lässt sich die Laufzeit Schritt für Schritt steigern, erst auf acht mal drei Minuten mit einer Minute Gehpause, dann auf sechs mal fünf Minuten laufen und eine Minute gehen. Irgendwann entfallen die Gehpausen und Sie laufen 50 Minuten am Stück. Das ist doch toll! Für Interessierte habe ich einen Trainingsplan entwickelt, zu finden unter

http://www.kkh.de/kkh-lauf/laufen/trainingsplan-fu...

Und denken Sie daran: Laufen macht glücklich!


Ihr Ansprechpartner vor Ort:


KKH - Kaufmännische Krankenkasse

Gesetzliche Krankenkasse

Wolfgang Lenhard

Telefon: 0 91 28.72 27 36

Internet: http://www.kkh.de


Die KKH ist eine der größten bundesweiten gesetzlichen Krankenkassen mit 1,8 Millionen Versicherten. Sie gilt als Vorreiter für innovative Behandlungsmodelle in der gesetzlichen Krankenversicherung. Rund 4.000 Mitarbeiter bieten einen exzellenten Service, entwickeln zukunftsweisende Gesundheitsprogramme und unterstützen die Versicherten bei der Entwicklung gesundheitsfördernder Lebensstile. Das jährliche Haushaltsvolumen beträgt rund 5,5 Milliarden Euro. Hauptsitz der KKH ist Hannover
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.