Salzkonsum in Deutschland doppelt so hoch wie empfohlen

Nürnberg: KKH Kaufmännische Krankenkasse |

Kräuter- und Gewürzmischungen machen Gerichte ebenso schmackhaft

Feucht, den 16.08.2017


Drei Gramm Salz braucht ein Erwachsener am Tag, um mit dem wichtigen Mineralstoff gut versorgt zu sein. Aber die Mehrheit der Deutschen nimmt laut einer Studie des Robert Koch Instituts deutlich mehr zu sich. Zwischen acht und zehn Gramm Salz werden pro Tag hierzulande verzehrt – das ist fast doppelt so viel, wie von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen wird. „Ein zu hoher Salzkonsum birgt gesundheitliche Risiken. Das Salz kann sich im Gewebe ablagern, Bluthochdruck fördern und schließlich sogar zum Herzinfarkt führen“, erklärt Wolfgang Lenhard von der KKH Kaufmännische Krankenkasse in Feucht.

„Leider gibt es in vielen Lebensmitteln versteckte Salze, die von den Verbrauchern auf den ersten Blick gar nicht bemerkt werden“, so Lenhard. Größere Salzmengen können sowohl in Brot- und Backwaren als auch in Wurst- und Käsesorten enthalten sein. Auch Fertigprodukte und Würzmischungen setzen auf den Geschmacksträger Salz. Denn in erster Linie macht es Nahrungsmittel schmackhaft. Grundsätzlich hat Salz die positive Funktion, den menschlichen Körper mit seiner Mischung aus Natrium- und Kaliumionen beim Knochenaufbau und bei der Verdauung zu unterstützen. Außerdem nimmt Salz Einfluss auf den Flüssigkeits- und Nährstoffhaushalt des Körpers.

„Wer seinen Salzkonsum reduzieren möchte, sollte die Inhaltsangaben von Lebensmittelprodukten überprüfen“, rät Lenhard. Darüber hinaus kann eine salzarme Kost durch würzen statt salzen erreicht werden. Wer beim Kochen häufiger zu frischen Kräutern wie Basilikum, Schnittlauch oder Petersilie greift, kann einem Gericht eine feine Note geben. Auch Gewürze wie Lorbeerblatt, Wacholderbeeren oder Senfsamen entfalten bereits während des Kochens im Topf ihre Aromastoffe. Statt einen Salzstreuer auf den Tisch zu stellen, empfiehlt es sich, ein Schälchen mit einer individuellen Gewürzmischung anzubieten. Auch Essig, Knoblauch oder aromatische Öle können ein Gericht ganz ohne Salz besonders schmackhaft machen.



Ihr Ansprechpartner vor Ort:


KKH - Kaufmännische Krankenkasse

Gesetzliche Krankenkasse

Wolfgang Lenhard

Telefon: 0 91 28.72 27 36

Internet: http://www.kkh.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.