Skoda Superb Sportline: Multitalent mit Ambitionen

Die Frontscheinwerfer des Skoda Superb Sportline sind mit Bi-Xenonleuchten und LED-Tagfahrlicht ausgestattet. Das Fernlicht wird auf Wunsch über den Fernlichtassistenten oder über die erweiterte Funktion Dynamischer Lichtassistent (maskiertes Dauerfernlicht) elektronisch gesteuert. Foto: Hersteller

(ampnet/mue) - Uns Deutschen wird eine Vorliebe für Alleskönner und Multitalente nachgesagt. Das soll sich auch an unserer Vorliebe für die „eierlegende Wollmilchsau“ unter den Automobilen ablesen lassen: den Kombinationskraftwagen, der hierzulande meist den Vorzug gegenüber der Limousine erhält.


Das weiß kaum einer besser als Skoda, der Hersteller, der in den Segmenten mit Kombimodellen bemerkenswerte Zuwachsraten hinlegt. Dies gilt auch für das Flaggschiff Superb, dessen neueste Version – der Superb Sportline Combi – nun auch für den Sportsgeist seines Fahrers spricht. Natürlich bietet Skoda den Superb Sportline seit Juli auch als Limousine an, doch in Deutschland waren von Januar bis einschließlich August dieses Jahres 81,3 Prozent der Neuzulassungen des Superb Kombis.

Das adaptive Fahrwerk DCC (Dynamic Chassis Control) mit verstellbarer Dämpfercharakteristik, die Progressivlenkung und die Möglichkeit, unter den Fahrprofilen „Normal“, „Sport“, „Comfort“, „Eco“ und „Individual“ auszuwählen, stehen für moderne Fahrwerkstechnik- und Motorsteuerung. Für bessere Handling-Eigenschaften in Kurven sorgt die elektronische Querdifferenzialsperre XDS+.

Vier Benzin- und zwei Dieselmotorisierungen bietet Skoda für den Sportline an – Einstiegsmotor ist der 1,4 TSI ACT (Zylinderabschaltung) mit 110 kW / 150 PS, der sich auch mit Sieben-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) und Allradantrieb kombinieren lässt. Der 1,8 TSI mobilisiert 132 kW / 180 PS und ist entweder mit manuellem Sechs-Gang-Getriebe oder Sieben-Gang-DSG erhältlich. Nächststärkeres Benzinaggregat ist der 2,0 TSI mit 162 kW / 220 PS; grundsätzlich mit Frontantrieb und Sechs-Gang-DSG. Als Top-Benziner steht der 206 kW / 280 PS starke 2,0-Liter-TSI inklusive Sechs-Gang-DSG und Allradantrieb zur Verfügung.

Serienmäßig ist das Modell mit Frontradarassistent inklusive City-Notbremsfunktion, Reifendrucküberwachung, sieben Airbags einschließlich Fahrer-Knieairbag, fünf Dreipunkt-Automatik-Sicherheitsgurten mit Gurtkraftbegrenzern, Sicherheitskopfstützen sowie elektronischer Reifendrucküberwachung ausgestattet. Hinzu kommen optional erhältliche Assistenzsysteme wie der Adaptive Abstandsassistent (ACC), der proaktive Insaßenschutz, der Spurwechsel- und Spurhalteassistent, der Stauassistent für Stau und Stop-and-Go-Fahrten sowie der Notfallassistent, der das Fahrzeug automatisch bis zum Stillstand abbremst, wenn der Fahrer fahruntüchtig geworden sein sollte.


Skoda Superb Sportline Combi 1,4l TSI – Daten kompakt

Länge x Breite x Höhe (in m): 4,86 x 1,86 x 1,48
Radstand (m): 2,84
Motor: R4-Benziner, 1.395 ccm, Turbo, Direkteinspritzung
Leistung: 110 kW / 150 PS von 5.000 bis 6.000 U/min
Max. Drehmoment: 250 Nm von 1.500 bis 3.500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 218 km/h
Null auf 100 km/h: 8,7 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 5,7 Liter
CO2-Emissionen: 149 g/km (Euro 6)
Leergewicht / Zuladung: min. 1415 kg / max. 646 kg
Kofferraumvolumen: 660 – 1.950 Liter
Ladefläche (L x B): 1,14 m x 1,01 m
Räder / Reifen: 8 J X 19 ET 44 / 235/40 R 19
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.