Starke Partner schließen sich zusammen

Ab sofort unter dem Dach der Feser-Graf-Gruppe: Die Feser Breitschwert GmbH mit Klaus Dieter Breitschwert, Uwe Feser, Wilhelm Graf, Michael Christoph und Karl Heinz Breitschwert (v.l.n.r.). Foto: FGG

NÜRNBERG / REGION (FGG) - Das Audi Haus der Georg Breitschwert GmbH in Ansbach hat sich zum 1. Juli 2015 mit der Feser-Graf-Gruppe zusammengeschlossen – alle Arbeitsplätze wurden in vollem Umfang erhalten.


Gesellschafter Uwe Feser sieht diese Verbindung als einen weiteren wichtigen, strategischen Schritt in der Geschichte beider Unternehmen: „Mit dieser Entscheidung tragen wir den Anforderungen des zukünftigen Automobilmarktes Rechnung. Unter dem Dach der Feser-Graf-Gruppe sollen vor allem Synergieeffekte zum Vorteil der Kunden genutzt werden.“ Mit der Breitschwert GmbH hat die Feser-Graf-Gruppe einen starken Partner gefunden, der eng mit der Region Ansbach verbunden ist und gute Kundenbeziehungen pflegt.

Große Ziele und günstigere Konditionen

Das Audi Haus der Breitschwert GmbH bietet alle Leistungen rund um Service und Verkauf und hat sich vor Ort als verlässlicher und fest verwurzelter Betrieb etabliert. Durch den Zentraleinkauf über die Feser-Graf-Gruppe erhalten Kunden ab sofort ein verbessertes Preis-Leistungs-Verhältnis sowie günstigere Konditionen.

Die Feser Breitschwert GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, mittelfristig 1.000 Audi Neu- und Gebrauchtfahrzeuge im Jahr zu verkaufen. Das Audi Haus selbst ist nach dem Hangar-Konzept erbaut und entspricht damit den CI Richtlinien des Ingolstädter Herstellers. Für die Zukunft ist die Errichtung eines neuen Terminals nach dem aktuellsten Architekturstil der AUDI AG geplant.

Das traditionsreiche Familienunternehmen der Feser-Graf-Gruppe gehört mit fast 1.700 qualifizierten Mitarbeitern in 36 Betrieben zu einer der größten Autohandelsketten in Deutschland und erzielte 2014 einen Umsatz von 1,03 Milliarden Euro. Die Häuser der Feser-Graf-Gruppe erstrecken sich von Nürnberg über Fürth, Erlangen, Forchheim, Höchstadt, Schwabach, Roth, Ansbach und Lauf bis hin nach Bernburg und Magdeburg. Als automobiler Full-Service-Anbieter verkauft die Unternehmensgruppe rund 50.000 Fahrzeuge pro Jahr und bietet einen ständigen Fahrzeugbestand von weit über 4.000 verschiedenen Modellen an. Das Produktportfolio erstreckt sich über die Konzernmarken Audi, Lamborghini, Porsche (Service), Seat, Skoda, Suzuki, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.