Toyota Proace: Stadt-Transporter mit viel Platz

Der neue Toyota Proace. Foto: Hersteller

(ampnet/mue) - Der neue Toyota Proace Kastenwagen wird in Deutschland ab sofort ausgeliefert – neu im Programm der Baureihe ist die Version Proace Compact, die eine Länge von 4,60 Metern und einen Radstand von 2,90 Metern hat.


Der Stadt-Transporter hat einen Wendekreis von nur 11,3 Metern und trotz seiner kompakten Abmessungen eine Zuladung von 1.000 Kilogramm. Der Laderaum bietet mit 2,10 Metern Länge und 1,60 Metern Breite ein Ladevolumen von 4,6 Kubikmetern; das Smart-Cargo-Durchladesystem in der Trennwand zwischen Fahrerkabine und Laderaum erhöht in Verbindung mit hochklappbarer Beifahrersitzbank die Ladelänge im Proace Compact auf bis zu 3,30 Meter und das Ladevolumen auf den Klassenbestwert von 5,1 Kubikmetern. Das System ist für alle Fahrzeuglängen erhältlich, verlängert den Laderaum jeweils um 1,20 Meter und vergrößert das Stauvolumen um bis zu 0,5 Kubikmeter. Es beinhaltet darüber hinaus ein zusätzliches Staufach unter dem mittleren Sitz sowie eine bewegliche Laptop-Auflage, Stiftesammler und Zettelbox.

Alle Versionen des neuen Proace sind 1,90 Meter breit und 1,90 Meter hoch. Die maximale Nutzlast liegt bei bis zu 1.400 Kilogramm, die Anhängelast bei bis zu 2.500 Kilogramm. Die Fahrzeuge verfügen über seitliche Schiebetüren und Doppeltüren am Heck; alternativ zu den serienmäßig geschlossenen Heckflügeltüren stehen verglaste Varianten als Heckflügeltüren und Heckklappe (jeweils inkl. Heckwischer und Heckscheibenheizung) zur Verfügung. Die Öffnung der seitlichen Schiebetüren ist groß genug, um den Laderaum mit einer Europalette zu beladen.

Für den Vortrieb stehen fünf Dieselmotorisierungen zur Wahl – die Vierzylinder mit 1,6 bzw. 2,0 Litern Hubraum decken eine Bandbreite von 70 kW / 95 PS bis 132 kW / 180 PS ab, der 1,6-Liter-Diesel mit 85 kW / 115 PS begnügt sich im EU-Zyklus kombiniert mit 5,1 bis 5,2 Litern Kraftstoff je 100 Kilometer (CO2: 133 – 137 g/km CO2). Standardmäßig erfolgt die Kraftübertragung über ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe, der Top-Motor ist an eine sechstufige Automatik gekoppelt. Der Einstiegsdiesel verfügt über ein Fünf-Gang-Schaltgetriebe. Alle Dieselmotoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6 und sind zur Reduzierung des Stickoxid-Ausstoßes mit der Abgasreinigungstechnik SCR ausgestattet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.