Volvo XC90: der Erste einer neuen Zeit

Die Schweden punkten zusätzlich beim Innenraum und bieten den XC90 auch als Siebensitzer an. Foto: Auto-Medienportal.Net/Volvo

(ampnet) - Bei Volvo startet in diesen Wochen eine neue Zeitrechnung: Mit dem SUV Volvo XC90 beginnen die Schweden die Erneuerung ihres kompletten Produktprogramms. Elf neue Modelle sollen bis 2019 antreten.


Es wird dabei nur eine skalierbare Produktarchitektur (SCA) für alle Modelle von der 40er-Modellreihe bis hoch zum XC90 geben, und alle werden von Vier-Zylinder-Motoren angetrieben – von den E-Drive-Motoren, einer Eigenentwicklung, die mit nur einem Motorblock für Diesel und Benziner das gesamte Leistungsspektrum abdecken wird. Begonnen wird mit zwei herkömmlichen Antrieben und einem Hybrid, dem Volvo XC90 T8 Twin Engine. Bei den „herkömmlichen“ Antrieben handelt es sich um den Benziner T6 AWD mit 235 kW / 320 PS bei 5.700 Umdrehungen pro Minute (U/min) und einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter (Nm) zwischen 2.200 und 5.400 U/min sowie um den Diesel D5 AWD mit 165 kW / 225 PS bei 4.250 U/min und 470 Nm zwischen 1.750 und 2.500 U/min. Ende des Jahres werden noch der D4 mit 140 kW / 190 PS und der Benziner T5 AWD folgen.

Dynamik, Sportlichkeit, Sicherheit und Komfort

Bei Plug in-Hybriden erfolgt ein politisch gewollter Abschlag von den Verbrauchswerten; in Abhängigkeit von der rein batterieelektrischen Reichweite – beim Twin Enigine sind das 40 km – werden vom NEFZ-Verbrauch des Verbrenners Prozente abgezogen. Der Normverbrauch des T6-Modotors mit 320 PS-Benziner liegt bei acht Litern; Volvo durfte demnach 65 Prozent abziehen.

Auf der Straße hinterlässt der D5 mit seinen 225 PS wahrlich nicht den Eindruck, er sei untermotorisiert: von Null auf 100 km/h in 7,8 Sekunden und 220 km/h Spitze. Da sein Geräusch gut gedämmt ist, scheint es müßig, über seinen Klang zu reden – er bleibt unauffällig. Gleiches gilt für den Plug in-Hybrid; auch hier bleibt das Motorgeräusch im Hintergrund. Und wer sich unvoreingenommen ans Lederlenkrad setzt, findet nichts zu bemängeln an der Acht-Zylinder-Leistung aus vier Zylindern mit 1.996 ccm Hubraum und einem Drehmoment von 470 Nm. Das geht gut voran, allerdings in den meisten Fällen getrieben vom Benziner, nur bei Vollgas und im Power-Modus springt der Elektromotor hinten ein. Im Power-Modus gefällt vor allem das direktere Lenkverhalten, das spontanere Ansprechen von Motor und Acht-Gang-Automatik am besten. Denn da wird der XC90 agil mit einem Hauch Sportlichkeit. Aber auch in den normaleren Einstellungen bleibt er ein SUV, über den sich niemand beklagen kann.

Volvo wäre aber nicht Volvo, wenn sich an Bord nicht auch noch viele Systeme fänden, die der Sicherheit dienen. So schützt der XC90 seine Insassen mit einer extrem steifen Fahrgastzelle. Darüber hinaus kann man für recht kleines Geld ein Sicherheitspaket erwerben, das dann die Möglichkeiten für Sicherheit und Komfort komplettiert – einschließlich eines 360-Grad-Surround-Blicks und natürlich der Ein- und Ausparkassistenten, die bei Ausparken auch vor Querverkehr warnen.


Volvo XC90 T8 Twin Engine – Daten kompakt

Länge x Breite x Höhe (m): 4,95 x 1,96 x 1,78m
Radstand (m): 2,98
Motor: Reihen-Vierzylinder, 1.969ccm, Kompressor
Leistung: 235 kW / 320 PS bei 5.700 U/min
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 2.200 – 5.400 U/min
Elektro-Motor: 59 kW / 80 PS
Drehmoment E-Motor: 240 Nm
Elektrische Reichweite: 50 km
Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h (elektr. 125 km/h)
Null auf 100 km/h: 5,9 Sek.
Verbrauch (Durchschnitt nach EU-Norm): 2,5 Liter
Effizienzklasse: A+
CO2-Emissionen: 59 g/km
Kofferraumvolumen: 314 – 1.868 Liter
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.