Zu Besuch bei Mama und Papa am Arbeitsplatz

Enterten die Chefetage - 40 Kinder besuchten anlässlich des Kindermitbringtags Norbert Kettlitz, AOK-Direktor in Mittelfranken (v.l.) in seinem Büro. (Foto: AOK)
Kindermitbringtag bei der AOK in Nürnberg

Einen besonderen Service bietet die AOK ihren Mitarbeitern am 16. November, dem Buß- und Bettag. An diesem Tag ist schulfrei. Deshalb hat die Gesundheitskasse speziell für diesen Tag einen Kindermitbringtag ins Leben gerufen. 40 Schüler im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren dürfen an diesen Tag ihre Eltern zur Arbeit begleiten. Los geht’s um 7:45 Uhr mit einer Begrüßungsrunde. Danach stehen Geschicklichkeits- und Bewegungsspiele auf dem Programm. In der anschließenden Bastelstunde können die Kinder ihrer Kreativität beim Malen und Gestalten freien Lauf lassen. Handwerklich betätigen können sich die Kleinen dann beim Plätzchen ausstechen und verzieren. Absolutes Highlight ist aber der Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Nürnberg-Gartenstadt in der AOK. „Der Kindermitbringtag ist eine tolle Sache“, so Roland Herbig, Personalvertreter bei der AOK in Mittelfranken und Organisator des Kindermitbringtages. „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie steht bei uns an oberster Stelle. Der Kindermitbringtag unterstützt meine Kolleginnen und Kollegen dabei, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen“, so Herbig weiter.

Familienfreundlicher Arbeitgeber


Der Kindermitbringtag ist auch Teil der Zertifizierung zum familienfreundlichen Unternehmen „auditberufundfamilie“ durch die gemeinnützige Hertie-Stiftung. Bei der AOK gibt es bereits viele Regelungen zu familienfreundlichen Arbeitszeiten. Dazu gehören unter anderem flexible Wiedereinstiegsmöglichkeiten nach der Elternzeit. Das Audit sieht vor, weitere Potenziale für familienfreundliche Lebens- und Arbeitsbedingungen zu erkennen und Lösungen zu entwickeln.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.