Bayerischer Gründerpreis 2016 wurde verliehen

Roland Schmautz (l.), Vizepräsident des Sparkassenverbands Bayern, ehrt die drei Brüder Peter, Paul und Hans Segmüller für ihr „Lebenswerk“. (Foto: © Brigitte Albinger)
 
Gruppenfoto mit den Ausgezeichneten. (Foto: © Brigitte Albinger)

REGION (pm/jrb) - Im Umfeld der jährlichen UnternehmerKonferenz zeichneten die bayerischen Sparkassen in Nürnberg bereits zum 14. Mal die Gewinner des Bayerischen Gründerpreises aus. Sie fördern den Mut zu einer Wirtschaftskultur von Innovationsfreude, Entschlossenheit und Nachhaltigkeit, damit Arbeitsplätze geschaffen werden und die regionale Entwicklung gesichert bleibt.

Der Vizepräsident des Sparkassenverbands Bayern, Roland Schmautz, betonte den Erfolg des Gründerpreis-Wettbewerbs und sprach seine Anerkennung für die Nominierten aus: „Die Jungunternehmer haben sich seit Bestehen des bayerischen Gründerpreises deutlich verändert, und das ganz branchenunabhängig. Sie präsentieren sich heute mit mehr Selbstbewusstsein, Professionalität und Klarheit als in früheren Jahren. Internationalität, Personalführungskompetenz, Qualität der Geschäftsausstattung, aber auch Ausbildungsstand und Soft Skills haben insgesamt sehr zugenommen.“
Der Bayerische Gründerpreis entstand aus dem 1997 ins Leben gerufenen StartUp-Wettbewerb für Existenzgründer. Nachhaltiger ökonomischer Erfolg setzt allerdings voraus, dass auch Wachstum, Aufstieg und Nachfolge gut organisiert sind. Deshalb ist aus dem „StartUp“-Gedanken der ersten Stunde ein umfassender, praxisorientierter Unternehmerpreis entwickelt worden. Die Verleihung des Gründerpreises wird von der UnternehmerKonferenz der bayerischen Sparkassen umrahmt, die Unternehmern und kommunalen Entscheidungsträgern als Plattform zum Wissens- und Erfahrungsaustausch genauso wie zur individuellen und fundierten Beratung dient. Vizepräsident Roland Schmautz resümierte als Gastgeber der Konferenz: „Diese Kombination aus Wettbewerb und Tagung hat sich bewährt. Wir konnten auch heuer wieder mehr als 1.300 Teilnehmer begrüßen. Mit jedem Jahr erreichen wir mehr Menschen, mehr Unternehmer, mehr kommunale Vertreter. Das bestätigt unser Konzept der UnternehmerKonferenz.“
Als exklusive Partner des Gründerpreis-Wettbewerbs fungieren die LfA Förderbank Bayern, die DekaBank, die Kanzlei Schaffer & Partner GbR aus Nürnberg, die Deutsche Leasing, die BayernLB, die Börse München, die Versicherungskammer Bayern, die Patentanwaltskanzlei Hoffmann-Eitle, TV Bayern und die Nürnberger Nachrichten. Die Bundessieger des Deutschen Gründerpreises werden am 5. Juli 2016 in Berlin geehrt.

Herausragende Unternehmer

Als bestes Unternehmen in der Kategorie „Konzept“ wurde die Bayerwald Xperium GmbH aus St. Englmar – ein Science-Center für jedermann, bzw. ein Museum zum Anfassen, das seinen Besuchern naturwissenschaftliche Phänomene unmittelbar nahebringt. In der Kategorie „StartUp“ geht der Preis an das junge und hochinnovative Unternehmen Trofilms GmbH aus Georgensgmünd, das mit der Produktion von hochqualitativen Verpackungsfolien innerhalb von drei Jahren zum Marktführer aufstieg und jetzt den Weltmarkt ins Visier nimmt. Als „Aufsteiger“ konnte sich die SCHEMA Holding GmbH aus Nürnberg durchsetzen, die das hochfunktionelle Content Management System SCHEMA ST4 für die technische Redaktion entwickelt hat, das inzwischen Standards in der Branche setzt.
In der Kategorie „Nachfolge“ geht der Preis an die SD GmbH Klaus Hirsch aus Türkheim im Unterallgäu, die die Unternehmensnachfolge auch in einer schweren Zeit für die Automobilbranche mustergültig von innen regeln konnte.
Der Sonderpreis für besonders verantwortungsbewusstes unternehmerisches Handeln wird in diesem Jahr wieder doppelt vergeben: Im Bereich „Soziales Engagement“ geht der Preis an die Stiftung Bunter Kreis aus Augsburg. Die Stiftung betreut Familien mit chronisch-, krebs- und schwerstkranken Kindern in der Nachsorge rund um einen Klinikaufenthalt. Die Stiftung war als erste ihrer Art in Deutschland Modell für inzwischen mehr als 50 Einrichtungen.
Der zweite Sonderpreis „Unternehmen für die Region“ geht an die Rapunzel Naturkost GmbH aus Legau im Unterallgäu, die in über 40 Jahren
Geschäftstätigkeit ihrer Grundidee treu geblieben ist: kontrolliert biologische, naturbelassene und vegetarische Lebensmittel herzustellen und fair zu handeln.
Die Auszeichnung für das „Lebenswerk“ erhalten die drei Brüder Hans, Peter und Paul Segmüller, die in jeweils über 40 Jahren Unternehmertätigkeit ein gemeinsames Lebenswerk geschaffen haben. Sie haben die Hans Segmüller Polstermöbelfabrik GmbH&Co.KG als familiengeführtes Unternehmen in der Spitzengruppe der deutschen Einrichtungsbranche positioniert. Ihre innovativen Konzepte für modernste Einrichtungshäuser sind bis heute wegweisend für die Branche. Trotz aller Expansionen ist Segmüller aber kein anonymer Konzern geworden, sondern bis heute ein bodenständiges Familienunternehmen geblieben, das sich seine Verbundenheit zu Bayern bewahrt hat. Die Segmüllers haben ihre wirtschaftlichen Freiräume immer verbunden mit sozialer Verantwortung für die Wirtschaft und die Gesellschaft in der Region, in der ihr Familienunternehmen seine Wurzeln hat.

Im Fernsehen

Die Verleihung der Bayerischen Gründerpreise 2016 wurde anlässlich einer festlichen Gala live aufgezeichnet. Die TV-Ausstrahlung findet am Dienstag, 21. Juni 2016,
um 16.30 Uhr in allen bayerischen Lokal TV Stationen statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.