Bayerns Innenminister Joachim Herrmann wird mit dem Montgelas-Preis 2016 ausgezeichnet

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (Miitte) wurde mit dem Montgelas-Preis ausgezeichnet. (Foto: stmi.bayern)
REGION (pm/nf) - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann wurde eine besondere Ehre zuteil. Als 50. Nachfolger von Maximilian Graf von Montgelas im Amt des Bayerischen Innenministers ist er kürzlich mit dem Montgelas-Preis ausgezeichnet worden. Die Montgelas-Gesellschaft zur Förderung der bayerisch-französischen Zusammenarbeit e. V. unter dem Vorsitz von Pierre Wolff verlieh ihm den Preis im Rahmen eines Festaktes.

Mit dem Preis werden Persönlichkeiten geehrt, die sich um das geistige Erbe des Architekten des modernen Bayerischen Staates Montgelas verdient gemacht haben. Der deutsch-französische Preis wird gleichzeitig jeweils einem französischen und einem bayerischen Preisträger ausgehändigt. Der Französische Preisträger 2016 ist Francois Villeroy de Galhau, Gouverneur der Banque de France und Mitglied des Rats der Europäischen Zentralbank. Die Laudatoren stammen aus dem Partnerland des jeweiligen Preisträgers. Die Laudatio auf Herrmann hielt Luc Chatel, Abgeordneter der Haute-Marne in der französischen Nationalversammlung, und ehemaliger Staatsminister unter Staatspräsident Nicolas Sarkozy. Die Laudatio auf Villeroy de Galhau hielt Staatsminister a. D. Erwin Huber, MdL.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.