Computertomographie-Scan eines 450 Jahre alten Pokals

Die XXL-Computertomographie erzeugte ein dreidimensionales Röntgenbild vom Pokal. (Foto: Sammlung Würth)
REGION/FÜRTH (pm/nf) - Das Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT, ein Bereich des Fraunhofer IIS, hat im Auftrag der Kunsthalle Würth einen rund 450 Jahre alten Pokal geröntgt. Aufgrund der aufwändigen Beschaffenheit des Objekts konnte der Scan nur mit der weltweit einzigartigen XXL-Computertomographie-Anlage in Fürth umgesetzt werden. Die erzeugten Daten wurden für die Herstellung einer originalgetreuen Kopie des Pokals benötigt.

Der rund 58 Zentimeter hohe Pokal besteht aus vergoldetem Silber und ist mit zahlreichen Abbildungen graviert. Um diese Details originalgetreu zu reproduzieren, ist eine enorme Strahlungsenergie notwendig. Die XXL-Computertomographie-Anlage des Fraunhofer EZRT, die selbst vollständige Frachtcontainer dreidimensional erfassen kann, war für diese Aufgabe das geeignete Mittel. Mit Hilfe des hochgenauen digitalen Volumendatensatzes konnten Experten das wertvolle Kunststück kopieren. Während das Original nun im Rahmen von Kunst-Sonderausstellungen in Berlin zu sehen ist, nimmt die plastische Nachahmung in Form einer holografischen Kopie solange ihren Platz in der Kunsthalle Würth ein.

Der rund 450 Jahre alte Pokal zählt neben nostalgischen Fahrzeugen und einem Dinosaurier-Schädel zu den spannendsten Objekten, die bisher in der XXL-Computertomographie-Anlage des Fraunhofer EZRT in Fürth zerstörungsfrei untersucht wurden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.