Deutsche Bahn fährt auf dem Erfolgsgleis

DB-Vorstandsvorsitzender Richard Lutz freut sich über die positive Entwicklung und blickt zuversichtlich nach vorn: „Die Zahlen des ersten Halbjahres zeigen: Unser Kurs stimmt." (Foto: DB AG / Pablo Castagnola)

BERLIN/NÜRNBERG - "Unser Kurs stimmt", kommentierte Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz, die positven Zahlen der Deutschen Bahn AG für das erste Halbjahr 2017. Der Gesamtumsatz der DB erhöhte sich in den ersten sechs Monaten um 1,0 Milliarde Euro (plus 5,2 Prozent) auf knapp 21,1 Milliarden Euro.


In allen Bereichen zeigen die Entwicklungspfeile nach oben, entsprechend gut gelaunt verkündete Lutz auch die Zwischenbilanz. So vermeldet etwa die Sparte Fernverkehr mit über 68 Millionen Reisende einen erneuten Fahrgastrekord. Rund 1,6 Millionen waren es mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, das entspricht einem Zuwachs von 2,4 Prozent.
Auch bei dem für die Bahnkunden wohl wichtigsten Thema, der Pünktlichkeit, konnte Lutz mit einem positiven Trend aufwarten. Im ersten Halbjahr 2017 habe man eine Pünktlichkeit von 81 Prozent erreicht, 2,6 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Darüber freue er sich natürlich, doch sei man insgesamt mit der Pünktlichkeitsentwicklung noch nicht zufrieden", so Lutz.Hier seien noch weitere Anstrengungen nötig, "um für unsere Kunden noch besser und verlässlicher zu werden. Daran werden wir diszipliniert und konsequent weiterarbeiten.“
Im Schienenpersonenverkehr insgesamt konnte im ersten Halbjahr 2017 die Verkehrsleistung erhöht werden. So verzeichnete der Fernverkehr einen Anstieg um 3,3 Prozent auf 19,5 Milliarden Personenkilometer (Pkm). Im Regionalverkehr gab es eine Steigerung um 2 Prozent auf 20,5 Milliarden Pkm. Beim Schienengüterverkehr, der momentan in der Neuausrichtung steht, lag die Verkehrsleistung nahezu unverändert bei 47,8 Milliarden Tonnenkilometer (Tkm). In Deutschland konnte das erste leichte Wachstum seit fünf Jahren verzeichnet werden.
Auf Wachstum stehen die Zeichen auch bei  der DB-Tochter Arriva. Die Zahl der Fahrgäste in den Bahnen und Bussen von Arriva erhöhte sich um 145,3 Millionen (plus 17 Prozent) auf eine knappe Milliarde. Die Betriebsleistung der Bahnen erhöhte sich um 22,9 Prozent, die der Busse um 5 Prozent. Der Gesamtumsatz stieg um 5,3 Prozent (plus 133 Millionen Euro) auf 2,7 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (EBIT bereinigt) stieg um 3,8 Prozent auf 110 Millionen Euro.
Ein sattes Plus von 11,4 Prozent bei der Luftfracht sowie ein Anstieg um 8,9 Prozent bei der Seefracht steht bei der DB Schenker in der Halbjahresbilanz
Bei der Infrastruktur ist ein Anstieg zu vermerken. Die Verkehrsleistung auf dem deutschen Schienennetz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum nochmal um 0,5 Prozent. Damit einher ging ein Anstieg des Anteils anderer Eisenbahnverkehrsunternehmen von 29,8 auf 30,8 Prozent.
Alles in allem sei man also auf einem richtigen Weg, resümierte der DB Vorstandsvorsitzende.  „Das Konzernprogramm Zukunft Bahn sorgt für bessere Qualität, die unsere Kunden honorieren. Auch deshalb haben wir unsere Umsatz- und Gewinnprognose für 2017 angehoben", verriet ein durchaus selbstbewusster Bahn-Chef.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.