Deutscher Gartenbuchpreis verliehen: Gartenträume zwischen Buchdeckeln

Gruppenbild der Preisträger. (Foto: tom)
 
Gartengeschichte - Regine Ballmer vom Haupt Verlag (l.), mit Jurymitglied Jochen Martz. (Foto: tom)
Auf Schloss Dennenlohe wurden die Deutschen Gartenbuchpreise verliehen

REGION (tom/nf) - Bereits zum elften Mal wurde am vergangenen Freitag der renommierte „Deutsche Gartenbuchpreis“ verliehen. Parallel dazu wurden noch etliche Sonderpreise, darunter auch den begehrten „European Garden Book Award“ für das beste Europäische Gartenbuch übergeben.


Den mehr als würdigen Rahmen für die Verleihung bildete auch in diesem Jahr das westlich von Gunzenhausen gelegene Schloss Dennenlohe mit seiner weitläufigen Parkanlage, von der sich die gut 120 Gäste des Festakts vor dem eigentlichen Beginn der Verleihung ein Bild machen konnten. Der Hausherr, Robert Freiherr von Süsskind, ließ es sich nicht nehmen, selbst eine Gruppe von Gartenfreunden über das weitläufige Gelände zu führen, das – auch jetzt, in einer botanisch noch eher ruhigen Zeit – mit seinem einzigartigen Charme zu bezaubern weiss. Nach dem Rundgang durch den Landschaftspark, der vom 18. März an bis Ende November für Besucher geöffnet ist, ging es in den Marstall des Schlosses, wo die Verleihung der Preise stattfand.

Zwei Tage lang hatte eine hochkarätig besetzte Jury die aktuelle Produktion an Publikationen rund um das Thema Garten gesichtet und die besten in insgesamt sieben Kategorien ausgewählt. Wie viele faszinierende Gartenbücher in den vergangenen zwölf Monaten auf den Markt gekommen waren (über 120 waren von den Verlagen zum Wettbewerb eingereicht worden), davon konnten sich auch die Gäste der Preisverleihung ein Bild machen. Auf einem großen Tisch in der Mitte des Marstalls luden die Publikationen zum Stöbern und Schmökern ein.
Dann aber war es soweit. Mit der Verleihung des „European Garden Photo Awards“ und des „European Garden Book Award“ begann die Verleihung der begehrten Preise in den Kategorien Bestes Buch zur Gartenprosa und Lyrik, Bester Bildband, Bestes Gartenporträt, Bester Gartenreiseführer, Bestes Buch zur Gartengeschichte, Bester Ratgeber und Bestes Kindergartenbuch. Daneben wurde in diesem Jahr erstmals auch der Beste Gartenblog prämiert. Sonderpreise der Zeitschrift „Mein schöner Garten“ sowie der Firmen „Garten Dehner“ und „STIHL“ rundeten den rund fünfstündigen Festakt ab.

Die Preisträger in den jeweiligen Kategorien:

Bester Bildband: „Wörlitz - eine Annäherung“ von Thomas Weiß und Janos Stekovics
Bestes Buch über Gartengeschichte: „Das Herbarium des Felix Platter“ von der Burgerbibliothek Bern
Bester Garten-Reiseführer: „Der Botanische Wanderführer Hamburg“ von Hans Helmuth Poppendieck
Bestes Gartenportrait: „Der Garten von Hermann Hesse“ von Eva Eberwein und Ferdinand von Luckner

Beste Gartenprosa und Lyrik: „Die Philosophie des Gärtnerns“ von Blanka Stolz
Bester Ratgeber: „Handbuch Bio-Obst“ von Johannes Maurer, Bernd Kajtna und Andrea Heistinger
Beste Kindergartenbuch: „Gartenprojekte mit Kindern“ von Dorothea Baumjohann

Die Sonderpreise:

Sonderpreis in der Kategorie „Garten-Blogs“: Silvia Appel mit www.gartenfraeulein.de
Sonderpreis der Leserjury von „Mein schöner Garten“: „Quickfinder Gartenjahr“ von Andreas Barlage, Brigitte Goss und Thomas Schuster
Die drei Sonderpreise STIHL für außergewöhnliche Leistungen in der Gartenliteratur gingen an:
„Maxwald-Park“ von Eberhald Pühl
„Das Boden - Buch“ von Brunhilde Bross-Burkhardt
„Amtshausgärten“ von Jens Beck, Sylvia Butenschön, Heike Palm
European Garden Book Award: „Gärten der Welt“, eine Zusammenfassung über eine Ausstellung im Museum Rietberg
European Garden Photo Award: „Magnolia“ von Ulrike Adam
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.