Entschieden: EZB schafft den 500-Euro-Schein endgültig ab

Die EZB hat heute offiziell beschlossen, den 500-Euro-Schein abzuschaffen. (Foto: ©vege/Fotolia.com)
REGION (nf) - Wie erwartet, hat der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) heute die Abschaffung des 500-Euro-Scheins beschlossen. Was längst von vielen befürchtet worden war - auch als Vorstufe zur völligen Abschaffung des Bargeldes - ist seit heute Fakt.

Die lautstarke Kritik an der Abschaffung der Banknote, besonders aus dem Mittelstand und dem Handel (MarktSpiegel berichtete) verhallte ungehört.

Laut EZB Rat wird die Ausgabe der größten Euro-Banknote gegen Ende 2018 eingestellt. Die im Umlauf befindlichen Scheine sollen weiter Zahlungsmittel bleiben, sie sind unbegrenzt umtauschbar. Versichert wurde außerdem, die weiteren Stückelungen von 5- bis 200-Euro-Scheinen sollen erhalten bleiben. Die EZB bleibt ihrem Argument, mit der Abschaffung des 500-Euro-Scheins solle Geldwäsche und Terrorfinanzierung verhindert werden.

Wie gerüchteweise bekannt wurde, hat die EZB schon längst vor der Bekanntgabe der Entscheidung bereits knapp 20 Millionen 500er-Banknoten aus dem Verkehr gezogen. Das würde einem Wert von rund zehn Milliarden Euro entsprechen. Dies berichtete u.a. die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf entsprechende Statistiken der EZB. Die Zahl der anderen Banknoten sei dabei in den Monaten von Januar bis März dagegen weiter gestiegen.

Weitere MarktSpiegel-Berichte und Statements zum Thema:

http://www.marktspiegel.de/nuernberg/panorama/das-...

http://www.marktspiegel.de/nuernberg/panorama/hand...

http://www.marktspiegel.de/nuernberg/lokales/nimmt...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.