Fränkischer Tourismus weiter auf Erfolgskurs

Staatsminister Joachim Herrmann bei der Mitgliederversammlung. (Foto: Tourismusverband Franken e.V.)
Gelungener Start in die Saison 2016 / Jubiläum 
„500 Jahre Reinheitsgebot“ / Landesgartenschau in 
Bayreuth / Bayerisch-Tschechische Landesausstellung Kaiser Karl IV. in Nürnberg / Jubiläumsveranstaltungen zum 150. Todestag von Friedrich Rückert

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Tourismusbilanz 2015 ist für den Vorsitzenden des Tourismusverbandes Franken, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Grund zur Freude. Bei der Mitgliederversammlung am 1. Juli 2016 in Bad Windsheim berichtete er, dass 2015 nicht nur das Rekordergebnis von 2014 übertroffen wurde, sondern dass auch für 2016 nach den bisher vorliegenden Ergebnissen sowie mit Blick auf die im Trend liegenden fränkischen Angebote wieder ein Spitzenwert erwartet wird.


Konkret stiegen im Vergleich zum Vorjahr die Übernachtungen um 3,2 Prozent. In den 16 fränkischen Tourismusgebieten sind mit den Mitgliedsorten in Baden-Württemberg, Thüringen und im hessischen Spessart 22,75 Millionen Übernachtungen zu bilanzieren. Sowohl bei den Gästeübernachtungen als auch bei den Gästeankünften hat Franken somit das Rekordergebnis von 2014 nochmals getoppt.

Diese positive Entwicklung spiegelt sich bei fast allen Feriengebieten und insbesondere beim Ausländerreiseverkehr mit einem Übernachtungsplus von 5,3 Prozent wider. Minister Herrmann: „Unser stärkstes Zugpferd ist nach wie vor der Städtetourismus.“ Hierzu führte er beispielhaft die hervorragenden Ergebnisse in Schweinfurt und Bamberg sowie in der Stadt Nürnberg an, in der 2015 zum ersten Mal die Marke von drei Millionen Übernachtungen überschritten wurde.

Weiterhin erläuterte Herrmann die überaus positive Entwicklung im Ausländerreiseverkehr: „Die Zahl unserer ausländischen Gäste (+ 6,4 %) steigt stetig – die meisten kommen nach wie vor aus den Niederlanden und den USA.“ Bemerkenswert sind nach seinen Worten die überproportionalen Übernachtungssteigerungen aus China (+ 17,4 %), Süd-
korea (+ 26,1 %) und Taiwan (+ 43,0 %). Wie sensibel der Tourismus auf wechselnde Rahmenbedingungen reagiert, zeige das hohe Minus von 34,3 Prozent bei den Ankünften aus Russland.

Die hervorragende Position des fränkischen Tourismus beruht laut Herrmann auf der stimmigen Kommunikationsstrategie des Tourismusverbandes Franken, die sich auf Qualität, Kernkompetenzen, starke Jahresthemen und die Marke „Franken“ konzentriert. Hierzu gehört 2016 insbesondere das Jubiläum „500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot“. Neben der Bündelung der 
Angebote begleitet der Tourismusverband Franken das 
Jubiläum mit vielfältigen Marketingmaßnahmen. Als einen Schwerpunkt der Kampagne bezeichnete Minister Herrmann den SeidlaPOST, der täglich auf der Webseite www.franken-bierland.de, auf Facebook und in der kostenlosen Frankenbier-App bierige Tipps präsentiert. Hierzu gehört neben Brauereigasthöfen, Biersorten, Bierfesten, Ausflugszielen und Rezepten zum Kochen mit Bier auch jeweils eine „Bier-Story der Woche“.

Als weitere Höhepunkte für das Jahr 2016 nannte Herrmann die Bayerische Landesgartenschau in Bayreuth, die Bayerisch-Tschechische Landesausstellung zu Kaiser Karl IV. 
in Nürnberg und die Jubiläumsveranstaltungen zum 
150. Todestag von Friedrich Rückert.

Ganz neu im Portfolio des Tourismusverbandes Franken ist außerdem das Thema „Wohnmobiltouren“, zu dem auch eine neue Broschüre mit 20 Routenvorschlägen durch Franken erschienen ist. Herrmann betonte, dass neben den Jahresschwerpunkten die Maßnahmen zu den fränkischen Kernkompetenzen Städte/Kultur, Wandern, Radeln, Kulinarik und Wellness in bewährter Form fortgeführt werden. Hierzu verwies er auf das Urlaubsmagazin „Freu´ Dich auf Franken“, das mit 
Reportagen, Interviews und vielen Tipps einen umfassenden Überblick über die Angebote der Saison 2016 gibt.

Als zentrale Schwerpunkte des Jahres 2017 nannte Herrmann die Bayerische Landesausstellung „Ritter, Bauern, 
Lutheraner“ in Coburg anlässlich des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ und die Eröffnung des neuen Museums „HerrschaftsZeiten“ auf Burg Cadolzburg. Von internationaler Bedeutung ist nach den Worten des Ministers der „Germany Travel Mart“ (7. bis 9. Mai 2017) in Nürnberg. „Hierbei handelt es sich nicht nur um die wichtigste Veranstaltung für die ausländische Reiseindustrie, sondern eröffnet Nürnberg sowie dem gesamten fränkischen Tourismus eine hervorragende Möglichkeit, sich Vertretern der internationalen 
Tourismusbranche zu präsentieren.“


Weitere Informationen:
www.frankentourismus.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.