FZFN-Förderung 2015 von Zeitgeschichtsprojekten in Nürnberg

Stephen-Mosbacher-Förderung: Aufnahme der Nürnberger Hauptsynagoge kurz vor ihrem Abriss im August 1938 von Bernhard Kolb. (Foto: Verlag testimon)
NÜRNBERG (pm/nf) - Zum zweiten Mal nach 2014 wurden jetzt von der ,,Förderung zeitgeschichtlicher Forschung in Nürnberg und der Vermittlung ihrer Ergebnisse (FZFN)" nach der Entscheidung der Jury drei Preise vergeben. Es handelt sich dabei um eine unabhängige Unterstützung, an der auch einschlägige nichtakademische Vorhaben partizipieren können. Bisher wurden in diesem Rahmen zehn Projekte mit insgesamt 5.500 Euro gefördert.

Preisträger 2015

- George-Beeston-Förderung: Schülerprojekt zur NS-Geschichte am Johannes-Scharrer-Gymnasium Nürnberg. Das Projekt verbindet die besonders förderwürdigen Elemente der Quellenforschung durch Jugendliche und die selbständige Darstellung ihrer Ergebnisse.

- Leopold-Neuburger-Förderung: Projekt über jüdische Krankenpflegerinnen in Nürnberg. Das bereits 2014 unterstützte Forschungsvorhaben beschäftigt sich mit einem weitgehend unbekannten Thema, das Aspekte der jüdischen, Frauen-, NS- und Sozialgeschichte in sich vereint.

- Stephen-Mosbacher-Förderung: Veröffentlichung der englischen Übersetzung von Bernhard Kolbs ,,Die Juden in Nürnberg 1839 - 1945". Das Buch ist die erste englischsprachige Darstellung der Geschichte der Gemeinde bis zum Holocaust und macht so diesen Grundlagentext den Nachfahren der von hier vertriebenen Familien in aller Welt sowie der internationalen Forschung zugänglich.

Die FZFN wird im Jahr 2016 fortgesetzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.