Hobby Schnäppchenjagd: Couponing wird in Deutschland immer beliebter

Die Jagd nach Schnäppchen war in Deutschland schon immer beliebt. Jetzt setzt sich auch Couponing immer mehr durch. (Foto: Clipdealer)

SERVICE (pa/fi) - Wer kennt es nicht, das absolute Hochgefühl, wenn bei der Shoppingtour ein Designerteil zum Schnäppchenpreis ergattert wurde? Viele Deutsche lieben die Schnäppchenjagd, gibt es dabei doch die Möglichkeit jede Menge Geld zu sparen. Kein Wunder also, dass Gutscheinportale wie Sparheld und Co., die ihren Nutzern für diverse Onlineshops Rabattcodes zur Verfügung stellen, derzeit boomen und auch immer mehr Couponing Angebote ihren Weg in die deutschen Shoppingmalls finden. Was es mit dem Couponing genau auf sich hat, erfahren Sie nachfolgend.


Der Trend kommt aus den USA

Seit einigen Jahren hat sich der Begriff Couponing auch in Deutschland manifestiert und fast jeder kann sich darunter etwas vorstellen. Unter Couponing versteht man allgemeinhin, dass eine bestimmte Personengruppe unter Vorlage eines Coupons einen Rabatt erhält und damit Geld spart. Dieser Trend kommt ursprünglich aus den USA, wo schon vor Jahrzehnten den Kunden bei fast jedem vollzogenen Einkauf ein paar Coupons hinzugelegt wurden. Damit wurde der Schnäppchen-Hype erst richtig angekurbelt und beim „Extreme Couponing“ gelingt es teilweise auch Verbrauchern, durch das Vorzeigen vieler Coupons gar nichts mehr für ein Produkt bezahlen zu müssen. Solch eine Schnäppchenjagd mit allerlei Rabattmarken und Coupons sollte vorab gut durchdacht werden und nimmt auch einiges an Zeit in Anspruch.

Die Deutschen haben das Couponing für sich entdeckt

Seit dem Jahr 2001 können auch die Deutschen in den Genuss von Couponing und Rabattangeboten kommen, denn in diesem Jahr wurde das Rabattgesetz eliminiert bzw. außer Kraft gesetzt. Dadurch konnten Händler selbst über ihre Preisaktionen und Sale-Angeboten entscheiden und mussten sich nicht nur auf den Winter- und Sommerschlussverkauf beschränken. Das hatte einen enormen Einfluss des Konsumverhaltens der Verbraucher. Es entwickelte sich sogar eine Käuferschicht, die nur noch und ausschließlich mit Coupons eingekauft haben und sich für Produkte, die nicht reduziert wurden, kaum noch interessierten.

Die unterschiedlichen Couponing-Arten

Die klassischen Coupons, mit denen die Verbraucher für ein bestimmtes Produkt einen Rabatt erhalten, liegen meist in den entsprechenden Geschäften im Kassenbereich aus. Oft wird diese Marketingaktion genutzt, wenn ein neues Produkt eingeführt wird oder aber wenn Produkte in hoher Stückzahl vorhanden sind und diese besser und schneller verkauft werden sollen. Ob bei einer beliebten Fast-Food-Kette oder im Drogeriemarkt – Coupons gibt es fast überall. Häufig liegen auch Rabattcodes im eigenen Briefkasten in Form von Werbeanzeigen. Eine andere Form des Couponings bezieht sich auf die digitale Welt des Internets. Auf speziellen Gutscheinportalen werden Gutscheincodes angeboten, die dann im jeweiligen Online-Shop eingesetzt werden können. Beide Formen des Couponings haben gemeinsam, dass sie in der Regel einen begrenzten Gültigkeitszeitraum haben und oftmals auch nur auf spezielle Produkte beschränkt sind.

Einen Überblick über aktuelle Coupon-Angebote bekannter Shops erhalten Interessierte über spezielle Coupon-Apps, die Licht ins Dunkle des Rabattdschungels bringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.