Internationaler Frauentag 2017 - wer hat's erfunden?

Jedes Jahr am 8. März wird der Internationale Weltfrauentag begangen. (Foto: ©aleutie/Fotolia.com)
Veranstaltungen im Frauenmonat März

REGION (nf) - Der Internationale Frauentag ist ein Welttag, der am 8. März begangen wird. Entstanden ist er als Initiative sozialistischer Organisationen bereits in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation von Arbeiterinnen. Die Vereinten Nationen erkoren ihn später als Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden.


Die deutsche Sozialistin Clara Zetkin schlug auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz am 27. August 1910 in Kopenhagen die Einführung eines internationalen Frauentages vor, ohne jedoch ein bestimmtes Datum zu favorisieren. Die Idee dazu kam aus den USA. Der erste Frauentag wurde dann am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn und der Schweiz gefeiert. Mit der Wahl des Datums sollte der revolutionäre Charakter des Frauentags hervorgehoben werden, denn der Vortag, der 18. März, war der Gedenktag für die Gefallenen während der Märzrevolution 1848. Außerdem hatte auch die Pariser Kommune 1871 im März begonnen.

1975, im internationalen Jahr der Frau, richteten die Vereinten Nationen erstmals am 8. März eine Feier aus. Am 16. März 1977 verabschiedete die UN-Generalversammlung eine UN-Resolution, die alle Staaten darum bat, einen Tag des Jahres zum Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden zu erklären.

Seither hat sich einiges getan - Zeit zum Ausruhen bleibt nicht. So meldet die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gasstätten (NGG) , dass beispielsweise in Nürnberg drei Viertel aller Teilzeit-Jobs in Frauenhand sind. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit? Weit entfernt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts verdienen Frauen im Schnitt für dieselbe Tätigkeit noch immer sieben Prozent weniger als Männer – andere Faktoren wie niedrigere Arbeitszeiten nicht mitgerechnet. Nach Einschätzung von NGG-Geschäftsführerin Regina Schleser ist dieser reine „Gender Pay Gap“ in vielen Branchen sogar noch deutlich größer.

Die Nürnberger SPD-Bundestagsabgeordneten Gabriela Heinrich sagt: ,,Weltweit sind Frauen immer noch benachteiligt, deshalb hat der Einsatz für Frauenrechte nicht an Bedeutung verloren.Sie weist zum Internationalen Frauentag darauf hin, dass auch in Europa Frauenrechte gefährdet sind. Mangelnde Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern ist noch immer ein weltweites Problem. Auch in Europa werden Frauen häufig benachteiligt, was man unter anderem an den Lohnunterschieden zwischen Frauen und Männern sieht, aber auch an gesellschaftlichen Rückwärtsbewegungen. Gabriela Heinrich weist zudem darauf hin, dass sich im Internet eine deutliche Zunahme an sexistischer „Hate Speech“ beobachten lasse.

Längst überfällig war für Gabriele Penzkofer-Röhrl, SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg, auch die Änderung des Sexualstrafrechts, das nun Frauen mehr Möglichkeiten in die Hand gibt, sich gegen sexuelle Übergriffe strafrechtlich zu wehren. „Dieser Weg muss konsequent weiterbeschritten werden, um die sogenannte „Istanbul-Konvention“ der EU zum Schutz von Frauen vor häuslicher und sexualisierter Gewalt umzusetzen. Deutschland hat diese Konvention zwar ratifiziert, aber noch nicht unterschrieben. Es ist an der Zeit, dies zu tun“ fordert die Frauenpolitikerin und stellt abschließend fest: „Wir haben viel erreicht und wir haben noch viel vor uns, wie die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer, das Recht, nach einer familienbedingten Teilzeit wieder zur vorherigen Arbeitszeit zurückzukehren und vieles andere mehr. Wir haben keine Zeit, die Hände in den Schoß zu legen.“

Mit verschiedenen Veranstaltungen zum internationalen Frauentag 2017 zeigen der DGB Mittelfranken und seine Mitgliedsgewerkschaften, die DGB Jugend sowie Kooperationspartner Entwicklungen, aktuelle Erscheinungen und Forderungen auf:

Filmvorführung
Die Zeit der Frauen
am 8. März 2017
um 17:00 Uhr
im Kino Casablanca, Brosamerstr.12, 90459 Nürnberg
Anmeldung erforderlich: monikaantonia@yahoo.com

Vortrag von Autorin Sybille Schmadalla
Rechte der Frauen im Wandel der Zeit
am 9. März 2017
um 18:00 Uhr
im CVJM / Großer Saal, Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg
Informationen unter www.dgb-jugend-bayern.de

Einen vielfältigen Veranstaltungskalender im Frauenmonat März findet frau auch auf der Seite des Frauenbüros/Frauenbeauftragte der Stadt Nürnberg:

https://www.nuernberg.de/imperia/md/frauenbeauftra...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.