Megatrend: Taschen und Accessoires aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch

Alle Produkte werden aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch hergestellt – jedes ein Unikat mit eigener Geschichte. (Foto: Feuerwear Manufaktur)
Stylische Feuerwear jetzt auch in Fürth erhältlich

REGION (nf) – Mit der Idee haben die Macher des Kölner Kult-Labels Feuerwear einen Volltreffer gelandet. Kreative, Individualisten, Nachhaltigkeitsbewusste und Feuerwehrfans nutzen die Taschen und Rucksäcke schon seit über 10 Jahren für sichere, praktische und stylische Einsätze des Alltags. Alle Produkte werden aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch hergestellt – jedes ein Unikat mit eigener Geschichte. Ab sofort bekommt man die coole Feuerwear auch bei Julius Staudt in Fürth.


Das umfangreiche Sortiment umfasst unter anderem Taschen, Rucksäcke, Gürtel, Portemonnaies sowie Handyhüllen und neuerdings sogar Kultur- und Sortierbeutel sowie ein Federmäppchen oder Taschen für Fotozubehör. Feuerwear zeigt dabei eindrucksvoll, was man alles aus Feuerwehrschlauch herstellen kann. Das muss man am besten aber nicht nur sehen, sondern auch anfassen!

Praktisch und stylisch, individuell und umweltbewusst: Die einzigartigen Umhängetaschen und Rucksäcke von Feuerwear bieten viel Platz und sind echte Hingucker. Dazu sind sie robust und sehr strapazierfähig. Schließlich bestehen sie aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch, der zuvor viele Jahre gemeinsam mit Feuerwehrleuten Leben gerettet hat. Die Einsätze haben auf jedem Schlauch individuelle Spuren hinterlassen. Hinzu kommen Aufdrucke von Prüfnummern, DIN-Normen und Schlauchlängen – so wird jedes Modell zum exklusiven Unikat mit einer eigenen Geschichte. Und: jeder gebrauchte Feuerwehrschlauch würde sonst als Abfall die Umwelt belasten. Durch das Upcycling wird der Lebenszyklus des robusten Materials verlängert.

Hintergrund:
Die Firma Feuerwear wurde 2005 von Martin Klüsener gegründet. Seit 2008 führt er mit seinem Bruder Robert Klüsener zusammen die Feuerwear GmbH & Co. KG. Das Label gestaltet und produziert hochwertige Taschen, Rucksäcke und ausgefallene Accessoires aus gebrauchten Feuerwehrschläuchen, die sonst als Abfall die Umwelt belasten würden. Dieses Konzept wird als Upcycling bezeichnet. Dank unterschiedlicher Aufdrucke und Einsatzspuren ist jedes der handgefertigten Produkte ein Unikat. Dabei klingt die Auflistung des Sortiments – Scott, Dan, Bill & Co. – wie die Besetzung einer amerikanischen Löschzug-Staffel. Als Modeartikel und Technik-Zubehör hat sich die Feuerwear-Mannschaft fest etabliert.
Das Thema Nachhaltigkeit ist von Beginn an zentraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie: So werden die CO2-Emissionen, die beim Versand und Transport der Ware entstehen, über „atmosfair“ ausgeglichen. Des Weiteren bezieht Feuerwear Ökostrom von Greenpeace Energy – konsequent ohne Kohle und Atomkraftwerk – und sorgt für eine schonende Reinigung der Schläuche. Eine Ökobilanz in Zusammenarbeit mit TÜV Rheinland liefert seit 2012 die Grundlage für weitere Optimierungen in Sachen Nachhaltigkeit.
Feuerwear-Unikate sind bereits in über 300 Geschäften weltweit erhältlich. Weitere Informationen können unter www.feuerwear.de abgerufen werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.