Nürnberger Künstler wird künftig im Bundestag ausgestellt

Kunstbeirat des Deutschen Bundestags beschließt Kauf eines Werkes des Nürnberger Künstlers Christian Faul

NÜRNBERG (pm/nf) - Auf Vorschlag der Nürnberger Bundestagsabgeordneten Dagmar G. Wöhrl hat der Deutsche Bundestag in der Ankaufsitzung des Kunstbeirats beschlossen ein Werk des Nürnberger Künstlers Christian Faul für die Parlamentssammlung zu erwerben.


Die Nürnberger Bundestagsabgeordnete Dagmar G. Wöhrl, Mitglied des Kunstbeirats des Deutschen Bundestags, erklärt: „Ich freue mich sehr, dass die Kunstsammlung des Deutschen Bundestags auf meinen Vorschlag hin nun mit einem Werk des Nürnberger Künstlers Christian Faul bereichert wird. Die Auseinandersetzung mit Farbe, Form, Komposition und Dynamik hat mir bei den Arbeiten von Christian Faul besonders gut gefallen. Das Spiel von Zeit und Raum wird bei der gekauften Wandarbeit besonders deutlich. Der rahmenlose Bildträger aus Acrylglas ragt in den Raum hinein und unterstützt so die räumliche Tiefe des Bildmotivs und der Ölmalerei“.
Christian Faul erklärt: „Ich male, was nicht da ist, denn erst die Leere, das vermeintlich Unvereinbare, das Dazwischen macht das Bild. Konzentrierte Ruhe, Schnitte, falsche Farben, laute Stille, Licht. Es freut mich außerordentlich durch diesen Ankauf eine solche Würdigung und Anerkennung meines künstlerischen Schaffens zu erfahren.“

Hintergrund:
Der Grundstein für die Kunstsammlung des Deutschen Bundestages wurde 1969 gelegt. Seit 1976 wird die Sammlung über einen festen Ankaufstitel im Budget des Deutschen Bundestages Jahr um Jahr erweitert. Mittlerweile umfasst die Kunstsammlung über 4000 Exponate. Der Deutsche Bundestag hat einen eigenen Kurator, der die Kunstsammlung des Deutschen Bundestags verwaltet und gemeinsam mit dem Kunstbeirat Neuankäufe sichtet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.