Porsche 911 GT3 Cup: Vortrieb mit 485 PS

Der Porsche 911 GT3 Cup. Foto: Hersteller

(ampnet/mue) - Mit einem komplett neu entwickelten Antrieb geht der Porsche 911 GT3 Cup ab 2017 auf Rennstrecken in aller Welt an den Start.


Im Heck des seit 1998 mit über 3.000 Exemplaren meistgebauten GT-Rennwagens der Welt sorgt nun ein 4,0-Liter-Sechs-Zylinder-Boxermotor für noch vehementeren Vortrieb; das kompakte Aggregat mit Benzin-Direkteinspritzung entwickelt eine Spitzenleistung von 357 kW / 485 PS. Eine neue Frontschürze sowie ein neues Heckteil verbessern den Abtrieb des rennfertig nur 1.200 Kilogramm wiegenden GT3 Cup, während der Heckflügel und die Reifendimensionen unverändert bleiben. Die vergrößerte Rettungsluke im Dach nach neuestem FIA-Standard erleichtert bei einem etwaigen Unfall die Erstversorgung und Bergung.

Eingesetzt wird der neue 911 GT3 Cup in der Rennsaison 2017 zunächst exklusiv im Porsche-Mobil-1-Supercup (der im Rahmen der Formel-1-Rennen ausgetragen wird), im Porsche-Carrera-Cup Deutschland sowie in Nordamerika. Ab 2018 steht das Fahrzeug dann auch den übrigen Markenpokalen zur Verfügung. Insgesamt richtet Porsche weltweit 20 dieser Rennserien für Kundenteams aus, in denen ausschließlich der 911 GT3 Cup zum Einsatz kommt.

Der 911 GT3 Cup kann ab sofort bei Porsche Motorsport in Weissach bestellt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.