Schweinehaltung: GrunzMobil protestiert in Nürnberg für Einhaltung der EU-Richtlinie

Wann? 09.06.2016 12:30 Uhr

Wo? GrunzMobil, Karolinenstraße 36, 90402 Nürnberg DE
Das GrunzMobil auf Deutschlandtour. (Foto: Albert Schweizer Stiftung)
Nürnberg: GrunzMobil | NÜRNBERG (pm/nf) - Am 9. Juni 2016 hält das GrunzMobil der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt in Nürnberg. Mit ihrem fünf Meter hohen, schweineförmigen Fahrzeug mit Video-Installation appelliert die Stiftung an Politik und Tierindustrie. Ihre Forderung: In der Schweinehaltung sollen wenigstens die grundlegenden Tierschutzbestimmungen umgesetzt werden. ,,Der rechtliche Schutz von Schweinen ist schon äußerst schwach – dass selbst die Mindeststandards laufend unterschritten werden, ist ein Skandal", erklärt Nicolas Thun, der für die Stiftung vor Ort sein wird.

Ein Leben auf harten Betonböden mit Spalten, durch die Urin und Kot abfließen – das ist Alltag für die meisten Schweine in Deutschland. Aus Tierschutzsicht sind diese Vollspaltenböden äußerst problematisch, da sie u. a. innerhalb weniger Monate zu Gelenkproblemen führen. Zudem widersprechen sie laut Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt der EU-Schweinehaltungsrichtlinie. Diese wurde in der Vergangenheit falsch übersetzt und forderte deshalb nur ,,angemessene" Liegebereiche. In der jetzt auf Initiative der Stiftung hin korrigierten Fassung schreibt sie ,,angenehme" Liegebereiche vor.

Das Landwirtschaftsministerium reagierte bisher ausweichend auf die Korrektur der Richtlinie. In einem offiziellen Schreiben teilte es der Stiftung mit, dass es sich bei Vollspaltenböden um gängige Praxis handele. ,,Doch nur weil etwas gängig ist, ist es noch lange nicht in Ordnung", bringt Nicolas Thun die Position der Stiftung auf den Punkt. ,,Wir rufen die Menschen deshalb dazu auf, zu protestieren – und zwar auf ihren eigenen Tellern. Mit der Vegan Taste Week zeigen wir den Nürnbergern, wie das geht." Es handelt sich dabei um einen Online-Workshop mit vielen Rezepten, Einkaufstipps und Hintergrundinformationen zur veganen Ernährung.

Hintergrund:

Albert Schweitzers Ethik der ,,Ehrfurcht vor dem Leben" schloss Tiere mit ein. Schweitzer engagierte sich daher stets für den Tierschutz und lebte vegetarisch. In seinem Gedenken setzt sich die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt seit dem Jahr 2000 gegen die Massentierhaltung und für die Verbreitung der veganen Lebensweise ein. Mit ihrer ,,Vegan Taste Week" bietet sie Interessierten die Möglichkeit, die vegane Ernährung unverbindlich eine Woche lang auszuprobieren. http://albert-schweitzer-stiftung.de/
http://vegan-taste-week.de
sowie über @SchweitzerTiere auf Twitter.
1 Kommentar
6
Antonietta Tumminello aus Altdorf | 08.06.2016 | 10:33   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.