„Sport Auto Award 2017“ vergeben

Mercedes-AMG GT C Roadster. Foto: Daimler

(ampnet/mue) - Die Leser der Zeitschrift „Sport Auto“ haben auch in diesem Jahr wieder ihre Favoriten gewählt. Dabei gewannen gleich zwei Modelle von Audi Sport in ihrer Kategorie.

Bei den Serienlimousinen und -kombis fuhren der BMW 340i (bis 50.000 Euro), der Mercedes-AMG C 63 S (bis 100.000 Euro) und der Audi RS 6 Avant Performance (über 100.000 Euro) den Sieg ein. Bei den Cabrios und Roadstern lagen in den verschiedenen Preiskategorien der Porsche 718 Boxster S, der Porsche 911 Carrera GT und der Mercedes-AMG GT C Roadster vorne. Audi lag außerdem mit dem S1 (Kleinwagen) und dem RS 3 Sportback (Kompaktwagen) in der Lesergunst an der Spitze. Bei den Coupés landeten der BMW M240i, der BMW M2 und der Porsche 911 GT3 auf dem Podium. Der BMW Alpina D4 Biturbo Coupé gewann bei den Diesel-Serienfahrzeugen.

In der Importwertung gab es unter anderem folgende Sieger: Abarth 695 Biposto (Kleinwagen) und Honda Civic Type R (Kompaktwagen) sowie zweimal den Alfa Romeo Giulia (Limousine / Kombi: Giulia Veloce in der Kategorie bis 50.000 Euro und Giulia Quadrifoglio in der Preisklasse bis 100.000 Euro). Ford holte sich mit dem GT den Supersportwagen-Award sowie mit dem Mustang GT jeweils den Sieg bei den Coupés und den Cabrios bis 50.000 Euro.

Der „Sport Auto Award“ wurde darüber hinaus noch für eine Reihe von Tuningfahrzeugen vergeben; an der Abstimmung nahmen 13.211 Leser teil.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.