Toyota GT86: aufgewerteter Sportler

Der Toyota GT86. Foto: Hersteller

(ampnet/mue) - Toyota hat den GT86 umfangreich überarbeitet: Dank einer neuen Fahrwerksabstimmung mit veränderter Federung und Dämpfung soll das Fahrzeug noch agiler und besser kontrollierbar sein.


Zu erkennen ist der modellgepflegte Sportwagen an den neuen Scheinwerfern, Tagfahrlicht und Nebelscheinwerfern jeweils in LED-Technik, am größeren Kühlergrill und den modifizierten Stoßfängern. Ebenfalls zum Serienumfang des Einstiegsmodells „Pure“ gehören ab sofort LED-Heckleuchten und ein Berganfahrassistent. Im aufgewerteten Innenraum gibt es eine Klimaanlage, sieben Airbags und das Multimedia-Audiosystem Toyota Touch. Dazu gibt es Aluminium-Pedalerie und Sportlederlenkrad sowie konturierte Sportsitze. Die Basisversion ist ab sofort bestellbar, die Auslieferung folgt ab Herbst.

In der ebenfalls erhältlichen Topausstattung „GT86“ fährt der Japaner auf 17-Zoll-Leichtmetfallfelgen in neuem Design vor. Zusätzlichen Komfort versprechen unter anderem Lenkradbedientasten, eine Mittelkonsole aus Leder sowie ein 4,2 Zoll großer TFT-Bildschirm, der neben den gewohnten Fahrinformationen die Drehmoment- und Leistungskurve, Rundenzeiten sowie die gemessenen Fliehkräfte anzeigt. Geblieben sind Zwei-Zonen-Klimaautomatik und Geschwindigkeitsregelanalage. Den Vortrieb übernimmt bei beiden Varianten der bewährte 2,0-Liter-Boxermotor mit 147 kW / 200 PS: Die Kraft des Vierzylinders überträgt serienmäßig ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe, alternativ ist gegen Aufpreis eine Sechs-Stufen-Automatik erhältlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.