Vom Bundestag in die TV-Show: Dagmar Wöhrl in der ,,Höhle der Löwen"

Die Löwen (v.l.): Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel. (Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer)
 
Die Löwen Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel (v.l.) testen die Produktreihe ,,Luicellas Eis Mix". (Foto: MG RTL D / Frank Hempel)

NÜRNBERG (nf) - Die Nürnberger Bundespolitikerin Dagmar G. Wöhrl wechselt ins TV-Format! Heute beginnt auf VOX die vierte Staffel der Gründershow ,,Die Höhle der Löwen". Die  neue ,,Löwin" Dagmar G. Wöhrl nimmt den Platz des Erlebnisunternehmers Jochen Schweizer ein und ist neue Investorin in der Sendung. 

In zwölf neuen Folgen von Deutschlands beliebtester Gründer-Show kämpfen erneut fünf Top-Unternehmer um die besten Deals mit außergewöhnlichen Start-up-Unternehmen. Ob Judith Williams, Frank Thelen, Ralf Dümmel, Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl - sie alle wittern gute Geschäfte in kürzester Zeit und lassen sich lukrative Investments nicht entgehen. Schon zum Auftakt der vierten Staffel (heute, 5. September 2017, ab 20.15 Uhr bei VOX) zeigen die ,,Löwen" Zähne! Doch welcher Gründer kann die erfahrenen Unternehmer mit seinem Geschäftsmodell überzeugen und mit einem Investment und der jahrelangen Erfahrung der ,,Löwen" rechnen? Als erstes Start-up betritt in diesem Jahr das Gründer-Duo von ,,Protect Pax" die "Höhle der Löwen". Pascal Buchen (26) und Anthony Filipiak (22) aus Düsseldorf haben zerbrochenen Handy-Displays den Kampf angesagt: ,,Unser Ziel war es, einen unsichtbaren Schutz zu entwickeln, der das Handy quasi unkaputtbar macht", so Pascal Buchen. 

Dagmar Wöhrl sagt, sie sei sehr aufgeregt gewesen, an der Show teilzunehmen: ,,Am Anfang konnten viele Gründer mit mir nicht so viel anfangen. Wenn man mich googelt, findet man eben nicht die Introinvest GmbH, unsere Familien-GmbH, sondern die Politikerin Dagmar Wöhrl." Mittlerweile sei sie ,,in die Gruppe der Löwen" voll integriert. 

Was reizt Dagmar Wöhrl als Investorin bei ,,Die Höhle der Löwen" dabei zu sein?

,,Als ich angesprochen wurde, war ich zuerst sehr überrascht. Doch dann habe ich mich gefreut! Obwohl Vollblut-Politikerin, hatte ich mich schon ein Jahr zuvor entschieden, nicht noch einmal für den deutschen Bundestag zu kandidieren. Ich sah in ,Die Höhle der Löwen' auch eine Möglichkeit, einen gewissen politischen Blickwinkel einzubringen. Bei dem Format handelt es sich schließlich um keine normale Sendung. Es ist sicherlich eine Unterhaltungssendung, klar, aber sie hat auch einen ganz großen Mehrwert, für den ich auch in der Politik immer gekämpft habe: die Gründerkultur nach vorne zu bringen. Diese ist bei uns in Deutschland nicht so ausgeprägt wie etwa in angelsächsischen Ländern , vor allem in Amerika sind sie uns da noch ein gutes Stück voraus. Das hängt natürlich auch viel an politischen Rahmenbedingungen, an denen noch einiges zu verbessern ist. Ich sehe bei ,Die Höhle der Löwen' eine Strahlkraft, dass man der Selbstständigkeit ein konkretes Gesicht gibt, sodass vielleicht auch andere Gründer dazu animiert werden und es wagen, ihre Ideen umzusetzen. Als Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium hatte ich viel mit Existenzgründern zu tun. Viel Herzblut hatte ich auf die Kultur- und Kreativwirtschaft verwendet und mich dem Thema auf Bundesebene angenommen. Es ist ein großer Wirtschaftszweig in Deutschland, der leider nicht so gebührend beachtet wird, wie er es verdient. Durch meine Teilnahme bei ,Die Höhle der Löwen' ergibt sich jetzt die Möglichkeit, neben dem Investment gewissermaßen als Patin für unternehmerische Talente zu agieren." 

Seit 2009 sitzt Wöhrl (CSU) dem Bundestagsausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung vor. Schon länger ist bekannt, dass sie bei der Bundestagswahl nicht wieder kandidieren wird. Neben ihrer wirtschaftspolitischen Karriere engagiert sich Dagmar Wöhrl leidenschaftlich für Kultur und Soziales. Sie ist in vielen Gremien humanitärer Organisationen aktiv tätig, wie u.a. dem Deutschen UNICEF-Komitee, bei „Aktion Deutschland hilft“ und der Bayerischen AIDS-Stiftung. Ihr Herz gehört aber auch den Tieren, so baute sie als langjährige Präsidentin des Tierschutzvereins Nürnberg das erste Welpenhaus Europas mit auf. Darüber hinaus gründete die zweifache Mutter zum Andenken an ihren im Jahr 2001 verunglückten Sohn die Emanuel-Wöhrl-Stiftung. Diese hat das Ziel, sich im In- und Ausland für Kinder einzusetzen und ihnen eine faire Chance im Leben zu geben.

Hintergrund:
Die dritte Staffel „Die Höhle der Löwen“ war die erfolgreichste VOX-Primetime-Eigenproduktion aller Zeiten und erreichte 2016 mit bis zu 16,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen und 3,41 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren neue Rekord-Quoten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.