VW Up: mehr Muskeln unterm Blechkleid

Der Volkswagen Up GTI soll Anfang 2018 bei den Händlern stehen. Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

(ampnet/mue) - Vor 41 Jahren setzte Volkswagen mit dem Golf GTI Maßstäbe – die drei berühmten Buchstaben darf bald auch der kleinste VW tragen, dessen bislang stärkste Version jüngst beim GTI-Treffen am Wörthersee Weltpremiere feierte.


Mit 85 kW / 115 PS leistet der Up GTI fünf PS mehr als das Ur-Modell von 1976; die Markteinführung ist für Anfang 2018 geplant. Der 3,60 Meter kurze Up GTI sprintet in 8,8 Sekunden von Null auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 197 km/h, mit der er seinen „Urahn“ (182 km/h) deutlich übertrifft. Der 1,0-Liter-Dreizylinder gibt seine Spitzenleistung zwischen 5.000 und 5.500 Umdrehungen in der Minute ab, das maximale Drehmoment von 200 Newtonmetern wird im Bereich von 2.000 bis 3.500 Touren generiert. Natürlich erhält auch der Up die typischen GTI-Insignien wie den roten Querstreifen am Kühlergrill, einen Frontsplitter und die schwarze Heckklappe, Sitze im Karo-Muster und einen speziellen Schaltknauf. Ausgerüstet ist er außerdem mit 17 Zoll-Rädern und Sportfahrwerk, das den Wagen 15 Millimeter tiefer legt.

Bis auf einen Blauton werden alle Karosseriefarben den Lackierungen von damals folgen. Den Up GTI soll es, im Gegensatz zum ersten Golf GTI, optional auch als Viertürer geben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.