Camping mit Komfort: So wird Ihr Camping-Ausflug zum echten Luxus-Urlaub

Traumhaftes Ambiente trifft Komfort: So wird der Camping-Urlaub besonders luxuriös. (Foto: © by-studio - Fotolia.com)

SERVICE (rs/fi) – Die Sommerferien rücken mit großen Schritten näher. Für viele Kurzentschlossene stellt sich die Frage, wo man auch spontan noch ein paar schöne Tage verbringen kann. Auch wer den geplanten Türkei-Urlaub aufgrund der aktuellen Entwicklungen storniert, steht vor dieser Frage. Durch die vielen Krisen weltweit ist vielen Familien unklar, wo sich überhaupt noch ein sicherer Urlaub mit ungetrübtem Urlaubsvergnügen verbringen lässt. Dadurch rücken auch deutsche Urlaubsgebiete oder die deutschen Nachbarländer wieder stärker in den Fokus. Besonders beliebt hierbei: Der Camping-Urlaub. Wer jedoch denkt Camping wäre zwangsläufig unkomfortabel, der sollte sich unsere Tipps für mehr Komfort im Camping-Urlaub ansehen.

Tipp 1: Glamping statt Camping

Auch im Camping-Urlaub nicht auf einen gewissen Luxus verzichten – das ist das Prinzip des sogenannten „Glamping“. Das Wort ist eine Neuschöpfung aus Camping und Glamour, bezeichnet also luxuriöses Camping. Der Trend des Glamping vereinbart also Naturnähe mit Luxus. Dazu gehören sowohl ungewöhnliche Unterkünfte in der Natur, wie z.B. Baumhäuser oder Safari-Zelte, als auch besonders komfortable Campingplätze, die das gewissen Extra bieten. So bieten immer mehr Campingplätze auch Wellnessanwendungen oder gehobene Gastronomie an. Eine Übersicht über verschiedene Glamping-Angebote bietet z.B. die Seite glamping.info.
Aber auch das richtige Zubehör für den Camping-Urlaub kann den gewissen Luxus ausmachen. Das fängt natürlich beim Wohnwagen schon an. Doch auch Zubehör wie ein Ventilator für den heißen Sommer, ein Planschbecken für den schnellen Wasserspaß oder eine Campingantenne für das Fernseh-Erlebnis im Urlaub kann den kleinen Unterschied ausmachen.

Tipp 2: Entspannte Vorbereitung statt gestresstem Aufbruch

Ein Aspekt, der den Camping-Urlaub für viele Menschen zum Stress-Faktor macht, ist der hohe Planungs- und Vorbereitungsaufwand. Dieser ist zweifelsohne im Vergleich zu einem fertig gebuchten Pauschalurlaub vorhanden. Davon sollte man sich jedoch nicht abschrecken lassen, denn andererseits ist hier die Möglichkeit dadurch viel größer, den Urlaub genau so zu gestalten, wie es den eigenen Vorstellungen am besten entspricht. Doch dabei ganz wichtig: Unbedingt rechtzeitig mit den Planungen und Vorbereitungen anfangen. Wer auf den letzten Drücker die Reiseroute plant oder das Camping-Zubehör packt, für den kann der Urlaub nur mit Stress beginnen. Unterstützung bieten hierbei auch viele Camping-Portale im Internet. Z.B. kann man sich vom Deutschen Campingclub nützliche Tipps holen oder Packlisten ausdrucken.

Tipp 3: Kleine Auszeiten statt Camping-Koller

Ein Camping-Urlaub sollte natürlich nicht nur aus dem Aufenthalt am Campingplatz bestehen. Als Unternehmungen für den Tag bieten sich natürlich besonders Aktivitäten in der Natur wie Wanderungen oder Radtouren an. Um dem Camping-Urlaub jedoch das gewisse Extra an Komfort zu geben, kann der Tag aber auch einmal für Wellness genutzt werden. So könnte man z.B. einen Tag in der Therme oder Sauna verbringen, eine Kosmetik-Anwendung genießen oder in ein besonders schickes Restaurant ausgehen statt den Camping-Kocher zu nutzen. Nach solchen kleinen Auszeiten macht das Camping-Leben gleich nochmal so viel Spaß.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.