Das Servicefahrzeug als Aushängeschild eines Handwerkers

Das Service-Fahrzeug repräsentiert einen Handwerks-Betrieb nach außen hin. (Foto: © sylv1rob1 - Fotolia.com)

SERVICE (pl/fi) - Für jedes Unternehmen ist das Auftreten im direkten Kontakt mit dem Kunden die beste Werbung, die man machen kann. Dennoch zeigen sich oftmals die Servicefahrzeuge von Handwerkern nicht grade von ihrer besten Seite. Oftmals eine Folge: Den Angestellten fällt es schwer, nach der Ankunft beim Kunden die richtigen Werkzeuge zu finden. Darunter leidet auch der Eindruck, den der Kunde von dem Betrieb hat. Ein optimaler Kundendienst vor Ort setzt voraus, dass das Servicefahrzeug effektiv ausgestattet und eingerichtet ist. Das gilt insbesondere für Handwerksbetriebe, aber auch Gewerbebetriebe wie Bäcker oder Blumenhändler.

Die Anforderungen an Handwerksbetriebe steigen massiv an

In den letzten Jahren sind die Anforderungen an Handwerksbetriebe extrem gestiegen. Von den Service-Dienstleistern wird erwartet, dass sie beim Kunden vor Ort schnell und reibungslos die anstehenden Reparaturarbeiten übernehmen. Wenn ein Kunde anruft und sich über den tropfenden Wasserhahn, die kaputte Waschmaschine oder den ausgefallenen Strom beklagt, kommt es darauf an, dass die Handwerksbetriebe schnell vor Ort helfen. Dementsprechend ist es wichtig, die Serviceleistung optimal vorzubereiten. Dabei kommt es nicht nur auf das technische Know-how sowie die erforderlichen Ersatzteile und Werkzeuge an, sondern auch auf eine praktische und vollständige Ausrüstung. Es wäre schließlich ärgerlich, wenn es bei der Reparatur zu Verzögerungen durch Leerfahrten käme, nur weil Ersatzteile oder Werkzeuge fehlen oder schlichtweg nicht auffindbar sind.

Dementsprechend sollten Handwerksbetriebe verstärkt darauf achten das Gewerbefahrzeug funktional und vollständig zu bestücken. Spezialisierte Unternehmen bieten Fahrzeugeinrichtungen für Gewerbefahrzeuge für nahezu jedes Fahrzeug an, die die Mitarbeiter während der Arbeit unterstützen, den begrenzten Platz im Fahrzeug ideal ausnutzen und gleichzeitig eine hohe Sicherheit aller Insassen bei einem möglichen Unfall gewährleisten. Somit tragen sie in gewisser Weise auch zum Arbeitsschutz bei. Gleichzeitig wird durch die durchdachte Fahrzeugeinrichtung auch ein professioneller Auftritt sichergestellt, der dem Kunden den Eindruck vermittelt, dass es sich hierbei um einen Handwerksbetrieb handelt, den er mit gutem Gewissen wieder beauftragen kann.

Das rollende Service-Fahrzeug ist im Trend

Nicht nur Handwerksbetriebe statten ihre Gewerbefahrzeuge immer häufiger mit einer passenden Fahrzeugeinrichtung aus, auch Backwaren-, Blumen- und Lebensmittelhändler greifen darauf zurück. Allerdings ist die Fahrzeugeinrichtung mit hohen Kosten verbunden, die sich nach ein paar Jahren amortisieren sollten. Grundsätzlich ist es ratsam, die Investition von Anfang an mit einzuplanen: Die Kosten für ein Servicefahrzeug setzen sich also nicht nur aus den Gebühren für den Basistransporter zusammen, sondern werden auch durch die erforderliche Regal- und Werkzeugausstattung in die Höhe getrieben. Wenn diese Kosten von Anfang an in der Finanzierung berechnet werden, kommt es später auch nicht zu unschönen Überraschungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.