Das „zweite "Gehirn" sitzt im Bauch

Heilpflanzen können helfen, den Magen zu beruhigen. Foto: oh

Ärger und Sorgen können auf Magen und Darm schlagen

Millionen Menschen fühlen sich unwohl und leiden unter Durchfall, Verstopfung, Aufstoßen, Magenkrämpfen und -schmerzen. Experten sagen: Die Gründe hierfür sind Fehlinformationen in unserem zweiten Gehirn, unserem „Bauchhirn“ im Verdauungstrakt. Eine neue Studie zeigt, wie sich durch hochdosierte ätherische Öle aus der Klostermelisse dieses Bauchhirn wieder beruhigen lässt.


Aus Alltagsproblemen entstehen Krankheitsbilder, deren stetige Zunahme Mediziner beunruhigt: der Reizmagen und das Reizdarm-Syndrom. Bei den Betroffenen „funktioniert der Bauch nicht mehr“. Diffuse Magenschmerzen bis hin zu Krämpfen, Durchfall oder Verstopfung, Blähungen – die ganze Palette denkbarer Magen-Darm-Beschwerden tritt auf. Ursache sind Irritationen unseres „Bauchhirns“, jener 100 Millionen Nervenzellen, die unseren Magen-Darm-Trakt umgeben und in dauernder Verbindung zu unserem Gehirn stehen. Das Bauchhirn analysiert die aufgenommene Nahrung, koordiniert die Darmbewegungen und kontrolliert die Ausschüttung der benötigten Verdauungssäfte. Darüber hinaus regelt es etwa 70 Prozent unserer körpereigenen Immunabwehr.


Zwar ist das Bauchhirn in der Lage, die Verdauung weitgehend selbständig zu kontrollieren – aber völlig unabhängig ist es keineswegs. Denn seine Verbindung zum Gehirn läuft über das vegetative Nervensystem, über die sich gegenseitig beeinflussenden Nervennetze Sympathikus und Parasympathikus. Gerät das vegetative Nervensystem durch Ärger oder Ängste aus dem Gleichgewicht, gilt es vor allem, zügig wieder einen Normalzustand zu erreichen. Hierfür hat sich der Einsatz eines speziellen Extraktes mit hochdosierten ätherischen Ölen der echten Klostermelisse hervorragend bewährt. Das Ausmaß seiner Wirksamkeit untersuchte kürzlich eine neue Studie an 105 Patienten mit nervösen Magen-Darm-Beschwerden, die sich u. a. mit Völlegefühl, Magenkrämpfen, Verstopfung oder Durchfall äußerten. Während der Studie erhielten die Teilnehmer dreimal täglich eine Dosis von einem Teelöffel der Prüfarznei (Klosterfrau Melissengeist, rezeptfrei, Apotheken und Drogerien). Eindeutig zeigte sich der lindernde Einfluß der Klostermelisse. Bei 81,9% der Patienten verringerten sich die unangenehmen Magen-Darm-Beschwerden innerhalb kurzer Zeit deutlich, in vielen Fällen verschwanden sie sogar vollkommen. Forschern ist der Grund klar. Die hoch dosierten ätherischen Öle der Klostermelisse bringen die Dysbalance des vegetativen Nervensystems wieder ins Lot und beruhigen so das irritierte Bauchhirn. Berücksichtigt man die neuen Ergebnisse dieser Studie, können die hochdosierten ätherischen Öle der Klostermelisse als hochwirksame und überaus verträgliche Therapie bei nervösen Magen-Darm-Beschwerden bezeichnet werden.


Weitere Infos unter:

http://www.heilpflanzen-online.com/



Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.