Der neue Fünfer ist da

Die neuen Fünfer ...

Banknotenserie „Europa“ – alte Fünfer bleiben gültig

Was glauben Sie, wie lange bleibt ein 5-Euro-Schein in Umlauf bevor er aus dem Verkehr gezogen wird? Bei näherer Betrachtung fällt schnell auf, dass 5-Euro-Scheine oft zerknittert, eingerissen oder anderweitig beschädigt sind. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Fünfers beträgt meist weniger als ein Jahr, da dieser besonders häufig seinen Besitzer wechselt.

Das ist einer der Gründe, weshalb seit Mai eine neue 5-Euro-Banknote in der gesamten Eurozone in Umlauf gebracht wird. Um die neuen Geldscheine langlebiger zu machen, wurde eine spezielle Lackierung verwendet, die die Schmutzanfälligkeit verringert. Doch nicht nur die Langlebigkeit wurde bei den neuen Banknoten angegangen, auch die Sicherheitsmerkmale wurden verbessert, um eine hohe Fälschungssicherheit zu gewährleisten. 
Weiterhin gilt bei der Echtheits-Prüfung das Prinzip Fühlen, Sehen, Kippen. Auf der Vorderseite der neuen Banknoten lassen sich an den Rändern erhobene Linien ertasten. Statt des Architekturmotivs, das erscheint, wenn Sie die Banknote gegen das Licht halten, wird beim neuen Fünfer im Wasserzeichen die Königstochter Europa aus der griechischen Mythologie sichtbar. 
Besonders auffällig ist die smaragdgrüne Fünf auf der Vorderseite. Je nach Blickwinkel ändert die glänzende Zahl ihre Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau. Beim Kippen der Banknote ändern sich zudem die Hologrammelemente auf dem silbernen Streifen.
Der 5-Euro-Schein wird nicht die einzige Banknote sein, die in neuer Ausführung in den Geldbeuteln landet. Die Europäische Zentralbank und die nationalen Notenbanken haben eine komplette „Europa-Serie“ geschaffen. Dies bedeutet, dass alle Banknoten, vom Fünfer bis zum Fünfhunderter, mit dem Porträt der Europa und den verbesserten Sicherheitsmerkmalen versehen werden. Bis alle sieben Banknotenstückelungen im Verkehr sind, werden jedoch noch einige Jahre vergehen.
Die neuen 5-Euro-Noten werden zukünftig über Geldautomaten und Kassenschalter ausgegeben, sowie über Wechselgeld in Umlauf gebracht. Doch es gibt keinen Grund zur Sorge: Auch die „alten“ Banknoten behalten ihren Wert und man kann weiterhin im Alltag mit diesen bezahlen. Der Zeitpunkt, zu dem die Scheine der ersten Serie kein gesetzliches Zahlungsmittel mehr darstellen, wird rechtzeitig bekannt gegeben. Aber auch danach können Scheine ohne Wertverlust bei den nationalen Zentralbanken des Eurosystems eingetauscht werden.

Weitere Informationen unter

http://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Kerngeschaeftsfelder/Bargeld/Euro_Banknoten/euro_banknoten.html




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.