Der Winter naht: So schützen Sie Ihre Pflanzen im Winter

Damit Sie auch im nächsten Jahr noch etwas von Ihren Pflanzen haben: Jetzt winterfest machen! (Foto: Clipdealer)

SERVICE (pa/fi) - Der kommende Winter naht und passionierte Hobbygärtner machen sich schon jetzt Gedanken, wie sie ihre Pflanzen am besten vor Frost und Kälte schützen können. Zwar gibt es im Handel und auch im Internet immer mehr frostharte Pflanzen zu kaufen, aber dennoch sollten Gärtner einiges beachten, denn extreme Kälte mögen Pflanzen generell nicht. Die besten Tipps zum Schutz von Pflanzen im Winter und die Faktoren, die die Winterverträglichkeit beeinflussen, haben wir Ihnen im folgenden Beitrag zusammengetragen.

Schützende Kronen erst im Frühling zurückschneiden

Wenn Pflanzen über die Wintermonate draußen überwintern und nicht in einem trockenen Raum gelagert werden sollen, ist es wichtig, den Pflanzen so viele Schutzmittel zu lassen, wie es geht. Das kann beispielsweise eine Laubschicht sein oder auch die natürliche Krone der Pflanzen. Diese kann dann erst nach dem Überstehen der frostigen Wintermonate im Frühling zurückgeschnitten werden. Wichtig ist zudem, dass die Blätter der Pflanzen so viel Licht wie möglich erhalten und die Pflanzen generell auch regelmäßig gegossen werden. Düngemittel können ebenfalls zur Überwinterung gut beitragen und Gartenexperten empfehlen, empfindlichere Pflanzen in Kübel einzupflanzen.

Faktoren für die Winterverträglichkeit

Selbst winterfeste Pflanzen reagieren auf Grund von verschiedenen Faktoren empfindlich auf Frost und Kälte, sollten die Bedingungen nicht optimal sein. Schlechte Bedingungen für Pflanzen können beispielsweise ein ungeschützter Standort sein, der nicht vor Wind und Wetter schützt oder auch eine längere Trockenperiode auf Grund von schlechter Bewässerung, die das Austrocknen der Wurzeln verursachen können. Demzufolge sollte auf Faktoren wie Licht, Standort, Bewässerung und Düngung besonders geachtet werden. Gerade bei mediterranen Pflanzen wie Palmen oder Olivenbäume, die auf Kälte noch empfindlicher reagieren als andere Pflanzen, müssen mit großer Sorgfalt geschützt werden, wie speziellen Winterschutzabdeckungen.

Lagerung ist die beste Option

Wer die räumlichen Möglichkeiten hat, sollte in jedem Fall Töpfe und Kübelpflanzen, die im Frühjahr, Sommer und Herbst draußen im Garten stehen, hinein ins Haus holen. Pflanzen mögen es zur Überwinterung vor allem trocken und kühl. Von daher eignen sich Kellerräume oder aber überdachte Geräteschuppen besonders gut.
Natürlich sollten sich die getroffenen Winterschutzmaßnahmen auch immer den speziellen Pflanzen anpassen. Ein Rosenstrauch benötigt einen anderen Winterschutz als eine Yukka-Palme. Die empfohlenen Schutzmaßnahmen sollten individuell auf die jeweilige Pflanzenart abgestimmt werden. Wichtig ist zudem, dass die Kälte nicht zu stark ans Wurzelwerk herankommt und durch die Verdunstung zu einem Faulen der Wurzeln führt. Abhilfe kann hier eine dicke Schicht aus Laub liefern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.