Die beliebtesten Klassiker der Herrengarderobe

Wer seinen Look ohne viel Aufwand klassischer gestalten möchte, kann sehr gut auf Hemden zurückgreifen. Fotos: Esther Schulz
 
Sakko, Hemd und Krawatte in passenden Farben, dazu ein Einstecktuch: Der klas-sische Look kann gut auf Familienfeiern oder im Job getragen werden Fotos: Esther Schulz
 
Ein Trenchcoat sieht elegant aus zum Anzug, kann über der Jeans aber auch den Casual-Look darstellen Fotos: Esther Schulz
 
Klassisch und elegant sowohl zur Jeans als auch zum Anzug: Das Hemd macht immer einen guten Eindruck Fotos: Esther Schulz
Nicht nur Frauen wollen sich modisch kleiden, auch Männer finden immer mehr Geschmack an den neusten Trends. Dies zeigt sich auch der immer größeren Auswahl für die Herren: Anzüge, Polos-hirts, Hemden, Jeans und Stoffhosen - die Mode für Männer ist mittlerweile vielseitig, je nachdem, was der Mann ausdrücken möchte. Dieses Verlangen nach Individualität und Männlichkeit wird auch von den Medienabteilungen großer Unternehmen aufgegriffen. Die Pressemitteilung „Echte Kerle: Erster Zalando-Fashion-Spot für die Männer!“ weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Werbung für das starke Geschlecht anders gestaltet ist als Werbung für weibliche Konsumen-ten. Das ist auch gut so: Männer wollen mehr auf ihr Äußeres achten und ihren eigenen Stil definieren können, ohne Mode-Klischees zu verfallen. Dies funktioniert aber nur mit einer genügend gro-ßen Auswahl an Bekleidungsstücken. Mit jeder neuen Saison kommen daher ein paar neue modische Stücke für die Herren in die Läden, aber auch immer wieder beliebte Klassiker. Für den richtigen Business-Look lohnt sich ein Blick auf die Klassiker der Herrenmode. Einige sind beliebt, andere eher weniger, aber auf jeden Fall gehören Stücke aus diesem Stil in jeden Kleiderschrank eines Mannes. Die beliebtesten Klassiker der Männermode sind in folgender Liste aufgezeigt - angefangen von der Oberbekleidung über Hosen und dem kompletten Anzug bis hin zu den Schuhen und der passenden Kopfbedeckung. Wie klassisch der Mann im Endeffekt aussehen möchte und was er deswegen von den vorgestellten Kleidungsstücken braucht, ist seine Entscheidung. Deswegen ist die Sortierung so gewählt: Je mehr Kleidungsstücke von Punkt 1 bis 6 dazukommen, desto klassischer wirkt der gesamte Look.

1. Klassische Oberbekleidung
2. Hosen aus Jeans oder Stoff
3. Anzüge in modischen Schnitten
4. Mäntel sorgen für klassischen Look
5. Schuhe aus Lack oder Leder?
6. Die passende Kopfbedeckung für den klassischen Look


1. Klassische Oberbekleidung
Shirts, Hemden und Pullover - im richtigen Schnitt kann alles klassisch wirken. Poloshirts beispiels-weise sind eine beliebte Art, den casual mit dem klassischen Look zu verbinden: Sie wirken nicht so alltagsüblich wie Shirts mit rundem Halsausschnitt. Das Poloshirt kann teilweise sogar unter dem Anzug getragen werden - zumindest wenn keine Krawattenpflicht besteht. Der Pullover kann ebenfalls edel wirken, wenn er richtig getragen wird. Ein eng anliegender Strickpulli, bei dem am Halsausschnitt der Kragen von Poloshirt oder Hemd herausschaut, wirkt klassisch elegant - ebenso wie der Pollunder, eine Mischung aus Pullover und Weste. Unter diesem wird üblicherweise ein langärmeliges Hemd getragen. Die Hemden sind bei der Oberbekleidung generell das klassischste Produkt. Mittlerweile gibt es sie in drei unterschiedlichen Schnitten: slim, regular und comfort. Regular ist der Schnitt, der dem klassischen Hemd am nächsten kommt: Gerade geschnitten, weder tailliert noch weiter gefasst, stehen sie fast jedem Mann. Wer es lieber etwas bequemer mag, kann auf die comfort-Variante zurückgreifen: Dieser Schnitt ist weiter, sodass das Hemd eher eine legere Wirkung hat. Für sportliche Männer eignet sich hingegen die Variante slim: Hemden dieser Art sind eng und tailliert geschnitten, wodurch der sportliche Look betont wird. Wer Hemden zum Anzug tragen will: Es ist wichtig, dass das Hemd lange Ärmel hat, damit die Manschetten den Abschluss der Sakkoärmel bilden können. Freizeithemden wiederum können auch kurze Ärmel haben und sogar ein stärkeres Muster aufweisen.

2. Hosen aus Jeans oder Stoff
Ein Hemd zu einer Jeanshose wirkt elegant, allerdings nicht so edel wie ein Hemd zu einer Stoffhose, die wahrscheinlich auch noch Bügelfalten hat. Für den mehr casualen Look bietet sich eine dunkle Jeans an. Mit dem richten Gürtel dazu wirkt sie edel und macht auch zu schicken Shirts oder Pullovern eine gute Figur. Wer es allerdings wirklich klassisch haben möchte, kommt um die Stoff-hose nicht herum. Allein durch den Verschluss mit der verdeckten Knopfleiste wirkt die Anzughose eleganter als eine Jeans, wie von Menshealth.de beschrieben. Wenn der Mann also klassische Kleidungsstücke in seinem Kleiderschrank aufnehmen möchte, sollte er auf jeden Fall auf die Stoffhose zurückgreifen. Diese kann auch gut ohne Sakko und Krawatte getragen werden und macht trotzdem einen edlen Eindruck.

3. Anzüge in modischen Schnitten
Wer schon ein Hemd und eine Stoffhose besitzt, hat schon fast alles für einen Anzug zusammen. Mittlerweile muss dieser immerhin nicht mehr in einem Stück gekauft werden, sondern kann auch als sogenanntes Baukastenprinzip frei zusammengestellt werden: Nur Hose oder Sakko, nur Sakko und Hose, nur eine Weste mit oder ohne Sakko und Hose oder alle Kleidungsstücke zusammen, wie der Blog Outleter berichtet. Dies zahlt sich aus, da so beispielsweise zu einer Hose zwei unterschiedliche Sakkos getragen werden können und es zumindest so aussieht, als hätte der Mann mehr als einen Anzug im Kleiderschrank. Bei den Anzugschnitten kann der Mann übrigens ruhig auf modische zurückgreifen, allerdings nicht bei den Farben: Wenn es ein klassischer Anzug sein soll, ist schwarz, dunkelgrau oder dunkelblau Pflicht. Nadelstreifen sind in Ordnung, ein zu sehr schimmernder Stoff sollte allerdings nicht unbedingt gekauft werden - je nachdem, wozu der Anzug ge-tragen wird. Auf einer Familienfeier kann das Schimmern in Ordnung sein, im Job allerdings wahrscheinlich nicht. Um den passenden Anzug für den jeweiligen Anlass zu finden, lohnt sich ein Blick in diverse Onlineshops, da es in diesen Shops oft auch Größenberatungen gibt. Dies ist wichtig, damit der Anzug optimal sitzt. Wichtig beim Anzug ist außerdem die richtige Krawatte: Comic oder Schriftzüge darauf sind tabu, es sollte eher auf Muster wie Karos oder Streifen zurückgegriffen werden. Wer es zudem richtig klassisch mag, kauft sich noch eine Krawattennadel dazu, die das ganze Outfit noch einmal aufwertet.

4. Mäntel sorgen für klassischen Look

Eine Jacke kann zwar auch schick aussehen, für den richtigen klassischen Look ist aber ein Mantel nötig. Die meisten Mäntel sind militärischen Ursprungs, andere sind aus dem Zweck heraus ent-standen. Beispielsweise der Staubmantel: Er wurde im Wilden Westen populär, da man ihn durch seine großen Schlitze hinten und vorne auch bequem im Sitzen auf einem Pferd tragen kann. Mit dem richtigen Stoff sehen aber alle Mäntel edel aus, egal ob Trenchcoat oder der elegante Zweireiher. Die Farbe des Mantels sollte allerdings auf den Anzug abgestimmt sein, damit die Farbe der Hose und des Sakkos, falls der Mantel offen getragen wird, mit der Farbe des Mantels harmoniert. Wer seinen Kleiderschrank mit klassischen und eleganten Kleidungsstücken auffüllen möchte und zudem öfter einen Anzug trägt, sollte auf jeden Fall auch Geld in einen schicken Mantel investieren. Eine Jacke wirkt über einem Anzug oft fehl am Platz.

5. Schuhe aus Lack oder Leder?
Die Schuhe sind eine weitere wichtige Frage: Viele Männer tragen eher sportliches Schuhwerk, manche besitzen nicht mal schickes Schuhwerk passend zum Anzug. Ein großes Problem ist das nicht, schlichte schwarze Sportschuhe, wie Sneakers, passen in manchen Fällen auch zum Anzug. Allerdings gehört zu den Klassikern der Herrenmode auch das klassische Schuhwerk: Lederschuhe, manche tragen sie auch gerne mit Lack, die hinten eine kleine Erhöhung haben und vorne meist etwas spitzer zulaufen als die sportlicheren Schuhvarianten. Wichtig ist, dass glattes Leder gewählt wird, falls es kein Lackschuh ist. Wildleder wirkt zu sportlich und sieht eher nach Wanderschuh als nach Anzugschuh aus. Die Farbe des Schuhwerks ist allerdings beinahe egal: braun oder schwarz sind gute Möglichkeiten, wer es etwas extravaganter mag, kann auch auf blau oder sogar weiß zu-rückgreifen. Weiße Schuhe sollten aber vorsichtig kombiniert werden, da sie sonst schnell billig wirken könnten zu einem Anzug. Wer einen Schuh für seinen Anzug kauft, sollte diesen entweder gut im Kopf haben oder sogar bei der Anprobe anhaben. Die Fußbedeckung wird immer für den Anzug gekauft, nicht andersherum. Zu den besten Möglichkeiten, einen passenden Schuh zum klassischen Outfit zu finden, ist deswegen der Einkauf im Internet. Online-Schuhhändler bieten oft ein kostenloses Rückgaberecht an, sodass die Schuhe in aller Ruhe zu Hause anprobiert und bei Nichtgefallen wieder zurückgeschickt werden können.

6. Die passende Kopfbedeckung für den klassischen Look

Ein kompletter Anzug, einen Mantel und passende Schuhe dazu wirken schon sehr edel und klassisch. Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, muss sich allerdings noch um eine passende Kopfbedeckung bemühen. Typische Mützen sind hier tabu, diese passen gar nicht zu Anzug und Mantel. Ein Hut muss her, allerdings ist die klassische Melone auch schon lange nicht mehr ange-sagt. Besser ist es, sich beispielsweise die sogenannte Schiebermütze zu kaufen. Diese bekam ihren Namen in den 1920er-Jahren, als die Vorarbeiter, auch als Schieber bekannt, diese Kopfbede-ckung häufig trugen. Wem diese Mütze nicht steht, kann noch auf andere Modelle ausweichen. Es gibt an sich für jede Kopfform die passende Bedeckung. Beispielsweise steht der als „Pork-Pie“ bezeichnete Hut fast jedem: Er hat einen klassischen runden Schnitt und eine rundherum laufende, schmale und umgebogene Krempe.

Diese Klassiker der Herrengarderobe sind immer noch beliebt. Wer sich dem klassischen Look annähern möchte, muss aber nicht gleich mit der kompletten Ausstattung starten: Ein Hemd reicht für den Anfang, die Hose oder der Anzug kann später folgen. Der Hut beispielsweise oder auch die schicken Schuhe sollten ganz zuletzt gekauft werden, wie auch die Reihenfolge der Liste zeigt: Die-se beiden Accessoires machen den klassischen Look zwar komplett, ein Anzug kann aber auch ohne Hut und Lederschuhe einen eleganten Eindruck machen. Wichtig ist, dass die Farben von Hemd, Anzug, Krawatte und Mantel harmonieren und die dazu getragenen Schuhe schlicht und wenig auffällig sind. Zu einem sportlich geschnittenen Anzug passt sportliches Schuhwerk immerhin bei-nahe ebenso gut wie die klassischen Lederschuhe. Wer noch nicht weiß, welche Art des klassischen Looks am besten zu ihm passt, findet in diversen Onlineshops ein großes Sortiment an den verschiedenen Produkten. Da im hektischen Alltag oft die Zeit für eine kompetente Stil-Beratung vor Ort fehlt, bieten entsprechende Fachhändler Herrenausstatter online an. In einem solchen werden nicht nur Produkte angeboten, sondern auch wertvolle Informationen wie das Binden eines Kra-wattenknotens vermittelt. Ein Beispiel für einen Fachbereich dieser Art ist auf Zalando.de zu finden. Bei Interesse kann eine Kunde nicht nur Inspiration und Wissen dazugewinnen, sondern sich darüber hinaus noch Artikel bestellen, sofern er dies möchte. Versandhandelsoptionen im Modebereich haben den Vorteil, dass Kleidungsstücke zuhause anprobiert und bei Nichtgefallen zurückgesendet werden können. Damit muss Mann sich nicht für aufwendige Shopping-Touren motivieren, sondern kann in aller Ruhe Kaufentscheidungen treffen – und revidieren.

Abbildung 1: Fotolia.com © Berry
Abbildung 2: Fotolia.com © Sebastiano Fancellu
Abbildung 3: zalando.de
Abbildung 4: Fotolia.com © lassedesignen

Beitrag eingestellt von Esther Schulz auf mein-mitteilungsblatt.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.