Die Erkältungszeit ist da: So beugen Sie Erkältungen und grippalen Infekten vor

Fit und gesund auch in der kalten Jahreszeit: Rechtzeitig Erkältungen vorbeugen. (Foto: © drubig-photo - Fotolia.com)

SERVICE (ta/fi) - Kaum ist der Herbst angebrochen, schnieft es auch schon an allen Ecken und Enden: In der kälteren Jahreszeit verstärkt sich die Gefahr einer Erkältung oder eines grippalen Infekts. Neben den bekannten Erkältungssymptomen schwächen diese Erkrankungen auch den Körper und führen zu Abgespanntheit und Müdigkeit. Da eine Heilung nur selten wesentlich beschleunigt werden kann, ist eine gute Vorbeugung umso wichtiger.

Tipps zur Vorbeugung gegen Erkältungen

Eine wirksame Vorbeugung gegen Erkältungen beginnt mit der Stärkung des Immunsystems. Hierfür ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig. Diese sollte viel Obst und Gemüse und somit alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe beinhalten. Besonders wichtig ist eine ausreichende Aufnahme von Vitamin C, das insbesondere in Zitrusfrüchten reichlich enthalten ist. Darüber hinaus kann das Immunsystem zusätzlich angeregt werden durch Teesorten wie Ingwer-, Holunder- oder Lindenblütentee. Zudem empfiehlt sich die ergänzende tägliche Einnahme von 15 bis 30 Milligramm Zink.

Damit der Körper sich auf die kalten Temperaturen einstellt, ist es förderlich, jeden Tag an die frische Luft zu gehen. Hierbei ist auf ausreichend warme Kleidung zu achten. Gerne vergessen wird zudem die Haare nach dem Waschen in der kalten Jahreszeit ordentlich zu trocknen. Warm-kalte Wechselduschen und Sport aktivieren und steigern die Immunabwehr. Ebenfalls gut sind heiße Fußbäder und regelmäßige Saunabesuche. Zudem gilt es, eine zu trockene Heizungsluft zu vermeiden und ausreichend zu lüften. Nicht zuletzt ist es wichtig genug zu schlafen und Stress nach Möglichkeit zu vermeiden.

Hausmittel und Hausapotheke bei Erkältungen

Wenn man sich trotz aller Vorbeugung eine Erkältung eingefangen hat, gibt es bewährte Hausmittel zur Linderung der Symptome. So helfen gegen ausgetrocknete Schleimhäute Nasenspülungen mit Salzwasser. Zur Lösung des Schleims empfehlen sich Dampfbäder mit Salzwasser. Heiße Bäder mit ätherischen Ölen wirken entspannend und befreien die Atemwege. Um hartnäckigen Schleim zu lösen, sollte man viel stilles Wasser oder mit Honig gesüßte Kräutertees wie Thymian- oder Salbeitee trinken. Zur Stärkung des Immunsystems werden einfach ein paar Scheiben frische Ingwerwurzel mit kochendem Wasser übergossen und mit Honig gesüßt. Hierbei hat Honig selbst eine antibakterielle Wirkung. Gegen Halsschmerzen hilft das Gurgeln mit kaltem Kamillentee, denn dieser desinfiziert den Hals. Ein ungewöhnliches Hausmittel hilft gegen Husten: Zwiebelsirup. Hierzu wird einfach eine Zwiebel gewürfelt und mit Zucker bestreut und eine Stunde später der sich hierbei bildende Saft eingenommen.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich auch die Hausapotheke rechtzeitig für die kalte Jahreszeit aufzurüsten, damit Hilfe im Bedarfsfall gleich im Haus ist: Hierzu gehört zunächst die Anschaffung eines Fieberthermometers, um bei einer Erkältung festzustellen, ob Fieber im Spiel ist und möglicherweise ein Arztbesuch ratsam wäre. Gegen Fieber, aber auch gegen Kopf- und Gliederschmerzen hilft Paracetamol oder ähnliches. Darüber hinaus sollte die Hausapotheke ebenfalls ein Mittel gegen Halsschmerzen enthalten. Gut ist, wenn dieses zusätzlich antibakteriell wirkt. Hinzu kommt ein Erkältungs-Kombimittel mit einer schmerzlindernden, entzündungshemmenden, fiebersenkenden und nasenschleimhautabschwellenden Wirkung. Schließlich helfen gegen die besonders unangenehmen Symptome einer Erkältung ein Hustenstiller und ein Mittel zur Befreiung der Atemwege, wie ein Nasenspray oder ein ätherisches Öl oder Balsam.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.