EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung am Krankenhaus Martha-Maria rezertifiziert

Von links nach rechts: Chefarzt Professor Dr. med. Hans-Dieter Carl, die Beauftragte für das Qualitätsmanagement Dr. Martina Kleinow und der Leiter des EndoProthetikZentrums der Maximalversorgung Oberarzt Dr. Rolf Reinhold
 
Professor Dr. med. Hans-Dieter Carl, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Nürnberg: Martha Maria Krankenhaus |

Prüfsiegel für höchste Qualität

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie unter der Leitung von Chefarzt Pro-fessor Dr. Hans-Dieter Carl am Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg freut sich über die Rezertifizierung als „EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung“. Das Prüfsiegel der höchsten Stufe zeichnet Kliniken aus, die besonders hohe Qualitäts-kriterien bei der Implantation von künstlichen Gelenken erfüllen.

In Deutschland werden im Jahr rund 400 000 künstliche Hüft- und Knie-Endoprothesen implantiert. Vor diesem Hintergrund ist es besonders wichtig, die Versorgungsqualität für die Patientinnen und Patienten sicherzustellen und stetig zu verbessern. Deshalb startete bereits 2009 die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) die EndoCert-Initiative zur Zertifizierung von Endoprothetikzentren.

Die Rezertifizierung bescheinigt dem EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Krankenhauses Martha-Maria Nürnberg, dass die Qualitätsanforderungen der Fachgesellschaften an die endopro-thetische Versorgung in einem hohen Maß erfüllt werden.
Grundlage hierfür sind ein umfassendes, interdisziplinäres Konzept der vorstationä-ren und stationären Behandlung sowie eine frühzeitige Organisation der nachstatio-nären beziehungsweise Rehabilitations-Maßnahmen. Standardisierte Abläufe und die frühzeitige Einbindung der Patienten in den Therapieprozess gehören ebenso dazu wie eine fundierte Ergebniskontrolle. Weiter sind die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung aller Berufsgruppen, die Vernetzung mit anderen Zentren und ein stetiger Verbesserungsprozess elementare Bestandteile.

Der Leiter des Zentrums, Oberarzt Dr. Rolf Reinhold, erklärt: „Besonders wichtig sind uns eine ausführliche Beratung und Aufklärung des Patienten, eine auf die individu-ellen Bedürfnisse des Patienten zugeschnittene Versorgung sowie der Einsatz der bewährtesten Implantate.“
Weiterhin ist es wichtig, weitreichende Erfahrungen im Bereich der Endoprothetik vorzuweisen, die sich in 600 implantierten Hüft- und Kniegelenken pro Jahr wider-spiegeln.
Mit der Zertifizierung wurde die Klinik als Zentrum bestätigt, das eine hohe Qualität der operativen Ergebnisse, der Organisation innerhalb der Klinik, der ausgereiften Behandlungspfade, des reibungslosen Ineinandergreifens zwischen den beteiligten Fachdisziplinen und Bereichen bietet und seit Jahren eine nachweisbare, hohe Pati-entenzufriedenheit erreicht.
Der künstliche Gelenkersatz der Hüfte ist, historisch betrachtet, eines der erfolg-reichsten, orthopädischen Verfahren. Das künstliche Kniegelenk gibt es als Routine-operation ebenfalls schon seit über 50 Jahren. Hinzu kommt eine zunehmende An-zahl von Wechseloperationen an der Hüfte und am Knie. Einen weiteren wichtigen Bestandteil des operativen Portfolios der Klinik bildet die Schulter-Endoprothetik.
Chefarzt Professor Dr. Hans-Dieter Carl freut sich: „Die erneute Zertifizierung ist für uns ebenso wie für unsere Patienten ein Zeugnis höchster Qualität. Es macht uns stolz, dass unsere Arbeit derart anerkannt wird.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.