Frauenklinik im St. Theresien-Krankenhaus feiert einjähriges Bestehen

Foto: Uwe Niklas / 2016
Nürnberg: St. Theresien-Krankenhaus |

800 Kinder kamen seit 1. Februar 2016 auf die Welt / Zahl der Patientinnen nimmt stetig zu

Die Frauenklinik im St. Theresien-Krankenhaus feiert ihr einjähriges Bestehen.
Seit 1. Februar 2016 besteht die neue Hauptabteilung Gynäkologie und Geburtshilfe in Kooperation mit der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen.
Unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Matthias W. Beckmann und dem Leitenden Arzt PD Dr. med. Christian R. Löhberg hat sich die Frauenklinik in den zurückliegenden Monaten erfolgreich etabliert. Rund 800 Kinder kamen im ersten Jahr im St. Theresien-Krankenhaus zur Welt. Damit wurden die Erwartungen übertroffen. Auch die Zahl an gynäkologischen Patientinnen nimmt stetig zu.

Nach den umfangreichen Umbau- und Renovierungsmaßnahmen der früheren Belegabteilung verfügt die Frauenklinik über drei moderne Kreißsäle, eine familienfreundliche Entbindungsstation und eine Schwangeren- sowie gynäkologische Ambulanz. Dank einer kompletten Neuausstattung mit medizinischen Geräten steht den Patientinnen das gesamte Spektrum der modernen, diagnostischen und operativen Verfahren in der Frauenheilkunde zur Verfügung mit dem Schwerpunkt auf die schonende, minimal-invasive Chirurgie.

Das Team der Pflege, die Hebammen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im ärztlichen Dienst gewährleisten eine Versorgung rund um die Uhr - auch in Notfällen. Mit der Cnopf´schen Kinderklinik besteht zudem eine enge Kooperation.

Die Frauenklinik nimmt Schwangere ab der 36+0 SSW auf. In der Schwangerenambulanz können allerdings auch Fragestellungen in früheren Schwangerschaftswochen abgeklärt werden, z.B. bei Verdacht auf vorzeitigen Blasensprung oder auftretenden Unterbauchschmerzen.

In enger Zusammenarbeit mit der Notaufnahme im St. Theresien-Krankenhaus können in der Gynäkologischen Ambulanz jederzeit Patientinnen auch notfallmäßig zur weiteren Abklärung vorgestellt und rund um die Uhr operiert werden.

Parallel zum Aufbau der Hauptabteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe wurde das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) St. Theresien mit den Fachgebieten „Gynäkologie und Geburtshilfe“ und „Orthopädie und Sportmedizin“ gegründet und zum 01.07.2016 eröffnet (Ärztlicher Leiter Dr. med. Reinhold Kütt). Damit verzahnen sich ambulante als auch stationäre gynäkologische und geburtshilfliche Angebote. Die Patientinnen haben dadurch kurze Wege und vertraute Ansprechpartner.

Für werdende Eltern findet jeden ersten und dritten Montag im Monat ein Informationsabend „Schwangerschaft und Geburt“ statt. Erst vor wenigen Wochen wurde die Geburtshilfe zudem erneut mit dem Zertifikat „Babyfreundliche Geburtshilfe“ der Weltgesundheitsorganisation WHO und dem Kinderhilfswerk UNICEF ausgezeichnet - als einzige Klinik in der Region.
Mehr Informationen gibt es unter www.theresien-krankenhaus.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.