Freiwillig helfen - Chance für Schulabgänger

Mit den Maltesern lachen und Geborgenheit spüren.
Malteser Freiwilligendienste: praktische Vorbereitung auf das Berufsleben

Nürnberg, 30.05.2016. Die Malteser bieten soziale Dienste, die Spaß machen. In den Diensten der Hilfsorganisation werden junge Frauen und Männer gesucht, die bedürftigen Menschen gerne helfen wollen. Einsatzgebiet ist z.B. in Nürnberg der Fahrdienst für Menschen mit Behinderungen, Rettungsdienst und Krankentransport, Mahlzeitendienst, Hausnotruf, Erste-Hilfe-Ausbildung. Verantwortung zu übernehmen und Sinnvolles zu tun, reize viele Schulabgänger. Zu spüren, wie sich hilfsbedürftige Menschen über eine helfende Hand und ein freundliches Wort freuen, sei ein tolles Gefühl. „Viele prägen solche Erlebnisse für das ganze Leben“, weiß Achim Hölper aus Gesprächen mit Freiwilligen.
„Die Erfahrungen, die unsere Freiwilligen machen, beschreiben viele als wertvoll für ihr weiteres Leben und ihren Berufsweg. Wer noch auf der Suche ist, kann im Freiwilligendienst viel mitnehmen“, so Herr Hölper.

Bund fördert freiwilliges Engagement von Menschen über 27 Jahre

Nicht nur junge Menschen, auch die, die älter als 27 Jahre sind, können sich als Freiwillige sozial engagieren. Mit dem neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) werden alle Altersgruppen angesprochen, sich für Hilfsbedürftige einzusetzen. „Jeder Freiwillige ist ein Gewinn für Nürnberg“, sagt Achim Hölper, Geschäftsführer bei den Maltesern. „Und wer mit dem Herzen dabei ist, bekommt auch eine Menge zurück: Die uns anvertrauten Menschen sind überaus dankbar für diese Zuwendung“, so Hölper.

Mindestens 20,5 Stunden müssen Freiwillige in der Woche Dienst leisten. Das Engagement dauert zwischen sechs und 18 Monaten und kann – etwa wegen beruflicher oder privater Veränderungen – auch vorzeitig beendet werden. Die Malteser bieten den Freiwilligen interessante Fortbildungsangebote und zahlen eine Aufwandsentschädigung. „Wir suchen Menschen, die ihre Lebenserfahrung einbringen und etwas Konkretes für Bedürftige tun wollen“, sagt Herr Hölper.

In begleitenden Seminaren bieten die Malteser den Freiwilligen fachliche Unterstützung für den konkreten Einsatz an und die Möglichkeit, sich auszutauschen.

Für angehende Studenten sieht Achim Hölper darüber hinaus im Freiwilligendienst noch die Chance, einen Studenten-Job sicher zu haben. „Wir brauchen immer Kräfte, die unsere Arbeit kennen und stundenweise mitarbeiten.“

www.malteser.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.